Krankengeld-Zahlung auch im Urlaub möglich

Krankengeld-Zahlung auch im Urlaub möglich
Wer bereits eine telefonische Ablehnung erhalten hat, sollte von der Krankenkasse eine schriftliche Entscheidung mit einer Begründung verlangen, um dagegen Widerspruch einlegen zu können. Quelle Adobe/TRD Press

(TRD/MP) Nicht selten erleben Versicherte, die Krankengeld beziehen und verreisen wollen, dass die Krankenkasse für diese Zeit die Zahlung des Krankengeldes ablehnt. Wer Urlaub mache, sei nicht krank – so die Begründung. In vielen Fällen haben sie jedoch weiterhin Anspruch auf das Krankengeld.
Denn: Krankenkassen dürfen die Zahlung von Krankengeld nicht pauschal ablehnen. Verreisen Versicherte innerhalb Deutschlands, müssen sie dafür nicht die Zustimmung von der Krankenkasse einholen. Dies gilt auch bei einer längeren Abwesenheit vom Wohnort.

Krankmeldung zu spät eingereicht, Krankenkasse muss trotzdem zahlen

Die Corona-Lage: Delta und Impfen im Wahlkampf

Mögliche Risiken bei der Wahl eines Au-Pair-Mädchen

Halten sich Versicherte dagegen im Ausland auf, ruht zwar grundsätzlich der Anspruch auf Krankengeld. Doch wenn die Krankenkasse dem Auslandsaufenthalt zustimmt, zahlt sie das Krankengeld weiter. Wer Krankengeld bezieht und ins Ausland reisen möchte, sollte daher rechtzeitig vor der Reise die Zustimmung bei der Krankenkasse beantragen. Dazu ist es sinnvoll, sich ärztlich bescheinigen zu lassen, dass aus medizinischer Sicht keine Bedenken gegen die Reise bestehen oder sie sogar für die Genesung förderlich ist.

Nachrichten-Ticker aus der digitalen Welt

Die digitale Badeanstalt lädt zum Schwimmkurs ein

Bei Knorpelschäden am Knie wird Ersatzgewebe eingesetzt

Wer bereits eine telefonische Ablehnung erhalten hat, sollte von der Krankenkasse eine schriftliche Entscheidung mit einer Begründung verlangen, um dagegen Widerspruch einlegen zu können. Weitere Informationen dazu finden Ratsuchende etwa auf der Website der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD) unter http://www.patientenberatung.de/dokumente/recht_service/Widerspruch.pdf.

Mit der Krankenkasse im telefonischen Verwaltungsakt

Medical Press: Vor der Einnahme immer über Nebenwirkungen informieren

Reisen krankgeschriebene Versicherte, die Krankengeld beziehen, ins EU-Ausland, muss die Krankenkasse ihre Zustimmung geben – es sei denn, es bestehen Zweifel an der Arbeitsunfähigkeit oder es liegt ein Leistungsmissbrauch vor. So hat das Bundessozialgericht im Juni 2019 entschieden (BSG-Urteil vom 4.6.2019, Aktenzeichen B 3 KR 23/18 R).

Bei Anträgen auf Zustimmung zu einem Auslandsaufenthalt außerhalb der EU hat die Krankenkasse einen Ermessensspielraum und kann die Zustimmung verwehren. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn medizinische Gründe gegen die Reise sprechen oder eine ausreichende Versorgung am Zielort nicht sichergestellt ist.

Wer Krankengeld von der Krankenkasse erhält, hat bestimmte Mitwirkungspflichten. Beispielsweise kann es vorkommen, dass die Kasse weitere Angaben zur Prüfung des Antrags benötigt oder zu einer persönlichen Untersuchung durch den Medizinischen Dienst einlädt.

Fast jeder zweite Akademiker beginnt sein Berufsleben mit Schulden

Die UPD empfiehlt Ratsuchenden daher, während ihrer Abwesenheit dafür zu sorgen, dass jemand den Briefkasten leert und sie somit auf Post von der Krankenkasse reagieren können.

Kfz-Versicherung muss bei Verdacht auf Trickserei nicht zahlen

Cyberkriminalität in Deutschland boomt

Krankenkassen sind unterschiedlich effizient

Gemeinsamer Urlaub und kleine Aufmerksamkeiten wirken als Liebeskatalysator

Mit dem Bike hinter der Anhängerkupplung in den Urlaub

Bei fleischreduzierter Kost profitieren zunehmend die Ersatzprodukte

Das Impfstoff-Business boomt

Herzstillstand nach Einnahme von Anti-Rheuma-Medikamenten

Kreuzfahrtschiffe: Die großen Verlierer im Tourismussektor stechen wieder in See

Schnelltests und keine Sonderrechte für Geimpfte

Gefährlicher Schimmel in der Wohnung

Tierisches Vergnügen für Dog & Co. im Space Shuttle

Psychologie: Wie Musikhören das Autofahren beeinflusst

Apps und Aquaplaning: Wenn die Technik versucht den Regen auszubremsen

Hände weg von der Arbeit im Urlaub

Blogger und die Einflussnahme auf Kauf- und Wahlentscheidungen

SMS-Beziehungsende, Bafög und Hotelzimmer-Tresore

Mehr als jeder zweite Anwender von Computer-Kriminalität betroffen

Bank, Telefonbetrug, Corona und Finanzen

Heinz Stanelle

Heinz Stanelle

Herausgeber: Heinz Stanelle. bietet ständig Ratgeber- und Leserservice für Medienprofis mit Pressedienst, Materndienst und Onlinedienst sowie Dokumentation und Erfolgskontrolle.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. https://trd-pressedienst.com/datenschutzerklaerung/

%d Bloggern gefällt das: