Spritpreise um 23 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen

Spritpreise um 23 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen
Ein Urlauber, der von Hamburg an den Bodensee mit dem Auto fährt (820 Kilometer, neun Liter pro 100 Kilometer), zahlt 230 Euro allein für den Kraftstoff auf Hin- und Rückfahrt. Quelle: Adobe / TRD mobil

(TRD/MID) Autofahrer müssen im Sommer 2021 deutlich mehr für die Fahrt in den Urlaub ausgeben. Laut einer Marktanalyse des Portals Mehr-Tanken der Marke auto motor und sport lag der Preis für Superkraftstoff (E5) im Juni im Bundesdurchschnitt 23 Prozent über dem des Vorjahres. Binnen Jahresfrist stieg der Literpreis für Super um 29 Cent von 1,27 Euro auf jetzt 1,56 Euro.

Blogger und die Einflussnahme auf Kauf- und Wahlentscheidungen

Autonome Autos kommunizieren mit dem Fußgänger

Betriebe kommen bei der Modernisierung der Buchhaltung nur langsam voran

Das bedeutet: Ein Urlauber, der von Hamburg an den Bodensee mit dem Auto fährt (820 Kilometer, neun Liter pro 100 Kilometer), zahlt 230 Euro allein für den Kraftstoff auf Hin- und Rückfahrt. Im Juni 2020 waren es nur 188 Euro, also 42 Euro weniger.

Cyberkriminalität in Deutschland boomt

Keine Angst vom bösen Wolf gefressen zu werden

Quelle: Youtube  Olaf Scholz kennt den Spritpreis nicht.

 

Erste Hilfe nach falschem Tanken

Vision 2040: Audi-Drohne landet auf dem Tankstellen-Dach und wie geht es dann weiter?

Tanken wird immer teurer

Noch tiefer in die Tasche greifen müssen diejenigen, die entlang der Autobahnen tanken, um Zeit zu sparen. An den 350 Autobahnraststätten und Autohöfen, deren Preise Mehr-Tanken auswertet, lag der Preis für E5 im Juni bei 1,69 Euro – die Urlaubsfahrt kostet dann sogar 249 Euro. Der starke Anstieg der Preise auch für E10 und Diesel geht im Wesentlichen auf die neue CO2-Steuer und gestiegene Preise an den Rohölmärkten zurück.

Die Experten rechnen damit, dass die Preise im Juli noch einmal deutlich steigen. Allerdings sind die regionalen Unterschiede weiterhin enorm, besonders an den Autobahnraststätten und Autohöfen. So verlangten die Autobahntankstellen in Hamburg im Schnitt 1,82 Euro für den Liter Super E5, gefolgt von den Durchreiseländern NRW (1,78 Euro), Rheinland-Pfalz (1,77 Euro) und Baden-Württemberg (1,75 Euro). In Sachsen verlangen die Autobahntankstellen 1,73 Euro, in Bayern 1,71 Euro. Am günstigsten tankten Reisende im Juni entlang der Autobahnen in Berlin und im Saarland (1,60 Euro) sowie in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg (1,63 Euro). Zwischen dem teuersten Bundesland Hamburg und den günstigen Ländern Berlin und Saarland beträgt der Unterschied also 22 Cent.

Manipulation und gefälschter Statistik auf der Spur

Rechts oder links: Warum die Links-rechts-Orientierung nicht universell ist

Deshalb rät Mehr-Tanken den Reisenden, besonders in den stark vom Reiseverkehr betroffenen Ländern Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg, also der Reiseroute Richtung Schweiz, Frankreich und Italien, auch mal von der Autobahn abzufahren, um beim Tanken kräftig zu sparen.

Tesla fängt Feuer
Ein gerade ausgeliefertes neues Tesla-Topmodell „S Plaid“ ist laut Wirtschaftswoche nach Angaben eines Anwalts in Flammen aufgegangen. Der Fahrer, ein Unternehmenschef, habe sich nur unter Einsatz von Gewalt aus dem brennenden Fahrzeug retten können, weil das elektrische Türschloss blockierte, erklärte Anwalt Mark Geragos am Freitag.

https://www.wiwo.de/technologie/mobilitaet/elektromobilitaet-neues-tesla-modell-s-plaid-faengt-feuer-waehrend-der-fahrt/27386130.html

Kameraüberwachung zur Sicherheit von Beifahrern und Passagieren

Autofahrern bieten E-Fuels einige Vorteile im Vergleich zur E-Mobilität

STING: The Englishman in New York

Motorradhelme: Test, Rückruf-Aktionen und Warnungen

Immobilien-Preise steigen weiter

Deep Purple setzen zum spektakulären Endspurt an

Trendsetter Rad oder die Liebe zum Fahrrad neu entdecken

EU-Einsteiger-E-Auto: Es muss ja nicht gleich immer Tesla sein

Fristverlängerung: Das sollte man bei der Abgabe der Steuererklärung beachten

Wenn es warm wird, ist die Autopflege schnell erledigt

Der schnelle Weg zum Motorradführerschein

Der Dieselmotor bleibt im Reisemobil noch lange an Bord

Reif für eine digitale Auszeit?

Hier kommt Design und Fahrspaß noch näher zum Motorsport

Wie die SIM-Karte im Smartphone sich langsam in Luft auflöst

Halbleiter-Chip-Mangel bremst die Automobilindustrie aus

Wasserstoff: Der Antrieb der Zukunft

Herausgeber und Publisher diese Mediums ist das TRD Redaktionsbüro

Rückrufservice, Impressum und Hotline

TOP-Cars: Mercedes AMG CLS 53 4MATIC+mit geschärftem Design

Heinz Stanelle

Heinz Stanelle

Herausgeber: Heinz Stanelle. bietet ständig Ratgeber- und Leserservice für Medienprofis mit Pressedienst, Materndienst und Onlinedienst sowie Dokumentation und Erfolgskontrolle.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. https://trd-pressedienst.com/datenschutzerklaerung/

%d Bloggern gefällt das: