TOP-Cars: Mercedes AMG CLS 53 4MATIC+mit geschärftem Design

TOP-Cars: Mercedes AMG CLS 53 4MATIC+mit geschärftem Design
Den Piloten empfängt ein schönes Widescreen Cockpit, hier wird noch nicht auf Full-Touch gesetzt, es gibt auch noch mechanische Tasten für beispielsweise die Klimaanlage und die Lautstärkeregelung. Das Headup-Display ist ordentlich. © Mike Neumann / mid / TRD mobil
TRD mobil
Die Frontpartie des Mercedes-AMG CLS 53 4MATIC+ ist neu gestaltet mit einem sportlichen Stoßfänger in A-Wing-Form und einem „Signature Grill“ mit vertikalen Streben. © Mike Neumann / mid / TRD mobil

(TRD/MID) Die Sportwagenschmiede Mercedes-AMG bringt im August 2021 den neuen Mercedes-AMG CLS 53 4MATIC+ auf den Markt. Der Motor-Informations-Dienst (mid) hat vorab eine erste Testfahrt mit dem „Dream Car“ gestartet.
Der CLS gehört als Coupe bei Mercedes-Benz zur Kategorie der „Dream Cars“. Mehr als 450.000 Zulassungen weltweit seit Einführung der ersten Generation 2004, das ist ordentlich und zeigt, wie wichtig das Modell für den Konzern ist. Laut Mercedes ist der von den Kunden am häufigsten genannte Kaufgrund das Design des CLS: Sportlichkeit ist der wahre Luxus in diesem Segment.

Tacho-Betrug und Desinfektionsschutz im Auto

trd mobil
Die Einfassungen der Scheibenrahmen sind aus poliertem Aluminium, die Außenspiegel sind in Wagenfarbe lackiert. © Mike Neumann / mid / TRD mobil

Mercedes-AMG hat das Topmodell der Baureihe mit zahlreichen optischen Neuerungen aufgewertet. Die Frontpartie des Mercedes-AMG CLS 53 4MATIC+ ist neu gestaltet mit einem sportlichen Stoßfänger in A-Wing-Form und einem „Signature Grill“ mit vertikalen Streben. Die Einfassungen der Scheibenrahmen sind aus poliertem Aluminium, die Außenspiegel sind in Wagenfarbe lackiert.

Prospekthaftung: Mercedes-Kunde tritt vom Kauf zurück

Der Innenraum ist mit sehr bequemen Sitzen ausgestattet, das Interieur ist hochwertig, hier gibt es nichts zu beanstanden. Der Mercedes-AMG CLS 53 4MATIC+ hat ein Lenkrad der neuesten Generation an Bord, in Leder Nappa-Ausführung und mit den bekannten AMG Lenkradtasten mit Display.

Den Piloten empfängt ein schönes Widescreen Cockpit, hier wird noch nicht auf Full-Touch gesetzt, es gibt auch noch mechanische Tasten für beispielsweise die Klimaanlage und die Lautstärkeregelung. Das Headup-Display ist ordentlich, die Rückfahrkamera exzellent. Hier haben manche Mitbewerber Nachholbedarf, auch im Luxussegment. Das Burmeister Soundsystem (DAB Radio etc.) genügt höchsten Ansprüchen.

Mercedes-Roadster: Die MB-AMG-GT Familie hat Nachwuchs bekommen

Wer es rennstreckentauglich mag, wählt das Fahrprogramm „Race“ mit Drift Mode. Unter der Haube des Testwagens arbeitet ein Sechszylinder 3-Liter-Turbobenziner. Die Leistung beträgt 320 kW/435 PS, ein integrierter Starter-Generator liefert kurzzeitig zusätzliche 16 kW/22 PS Zusatzleistung sowie 250 Nm Drehmoment und speist das 48-Volt-Bordnetz. Er vereint Anlasser und Lichtmaschine in einem Elektromotor und ist zwischen Motor und Getriebe integriert.

Ein Herzinfarkt kann schnell tödlich enden

Kombiniert ergibt das 336 kW/457 PS mit 520 Nm Drehmoment. In 4,5 Sekunden von Null auf 100 km/h, der Testwagen fährt mit dem AMG Drivers Package über 270 km/h schnell über die Autobahn. Die Bremsanlage reagiert knackig und stoppt sehr gut. Das extrem schnell schaltende AMG Speedshift TCT 9G-Getriebe, der variable Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+ und das AMG Ride Control+ Luftfahrwerk tragen ebenfalls zum dynamischen Fahrerlebnis bei.

Filme, Superhelden und mobile Stunts

Der Wettbewerb um Talente am Arbeitsmarkt wird immer intensiver

trd mobil
Laut Mercedes ist der von den Kunden am häufigsten genannte Kaufgrund das Design des CLS: Sportlichkeit ist der wahre Luxus in diesem Segment. © Mike Neumann / mid / TRD mobil

Porsches Ur-Boxster feiert seinen Ehrentag

Zum Einstiegspreis ab 88.197 Euro Brutto steht der Mercedes-AMG CLS 53 4MATIC+ ab August 2021 im Showroom zum Kauf. Dafür gibt es Rennsportfeeling vom Feinsten.

Mike Neumann / Jutta Bernhard / mid /TRD mobil

© Global Press Nachrichtenagentur und Informationsdienste KG (glp)

Die S-Klasse: Ein rollender Wellness-Tempel

Neuer Ferrari Dino Hybrid soll Erneuerung einläuten

Vor dem Upgrade ist nach dem Upgrade: Die Aston Martin Vantage F1 Edition

Im Praxistest der Ford Ranger Raptor

Datenschutzerklärung

Herausgeber und Publisher diese Mediums ist das TRD Redaktionsbüro

Heinz Stanelle

Heinz Stanelle

Wir befassen uns mit Ratgeber- und Leserthemen in allen gängigen Kategorien. Herausgeber ist der Journalist Heinz Stanelle aus Kaarst bei Düsseldorf.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. https://trd-pressedienst.com/datenschutzerklaerung/

%d Bloggern gefällt das: