Mode, Motorrad-Bekleidung und Mega-Stores

Mode, Motorrad-Bekleidung und Mega-Stores
Investitionen in der Motorradzubehörbranche zahlen sich aus. Quellenangabe: Polo-Motorrad/trd zweirad sich aus

 

polo_store-juechen
Im Ladenlokal von Polo Motorrad. Quellenangabe: Polo-Motorrad/trd zweirad

(TRD) In den städtischen Einkaufsmeilen kämpft die Modewelt seit ca. zehn Jahren an mehreren Fronten. Hohe Mietpreise und steigende Lohnkosten sowie das zunehmende Onlinegeschäft setzen einer ganzen Reihe von Playern in der Modebranche kräftig zu. Reihenweise sind in den vergangenen Jahren Hersteller und Einzelhändler eingeknickt oder in finanzielle Schieflage geraten, bei denen Anleger und Investoren kräftig danebengriffen.

Nach Zahlen des Handelsverbandes Textil (BTE) aus dem Jahre 2016. hat die Zahl der Modehändler in den Jahren 2010 bis 2014 um mehr als 3.500 abgenommen. Betroffen waren laut dem „Manager Magazin“ vor allem kleinere Unternehmen, während einige neue mittelgroße und Groß-Betriebe entstanden. Die Zahl soll sich nach Schätzungen des BTE zur Jahrtausendwende sogar nahezu halbiert haben, obwohl jede Frau nach Branchenberechnungen im Durchschnitt beim Shoppen 30 Kilogramm Kleidung pro Jahr kauft. Doch davon kriegen viele Händler auf den deutschen Einkaufsstraßen nicht mehr viel mit. Sie führen einen Kampf, den sie mitunter auch selbst verschuldet haben und den viele von ihnen auf Dauer wohl nicht gewinnen werden.

Einkaufserlebnis auf allen Kanälen

Kreditversicherer Euler Hermes rechnet nach einer aktuellen Marktanalyse, die dem Wirtschaftsmagazin vorliegt, noch mit weiteren  Pleiten. Es gibt Umstände wie das zunehmende Onlinegeschäft, das laut dem Kreditversicherer bereits 40 Prozent des Gesamtgeschäftes ausmachte.  Dieser Entwicklung haben Händler mit Ladenlokalen wenig entgegenzusetzen, wenn Sie beispielsweise Marken im Sortiment haben, die Kunden meist über Online-Kanäle günstiger und frei Haus bekommen können. Warum Sexpuppen deutsche Betten erobern

Zum Anderen leiden die Unternehmen, weil der Aufbau eines professionellen Onlineangebotes viel Geld kostet und selbst viele deutsche und internationale Modeketten am Aufbau eines professionellen Onlinegeschäftes bislang gescheitert sind. Und auch an der Beratungskompetenz, mit der die stationären Händler eigentlich gegen die Online-Konkurrenz punkten könnten, wird oft   gespart, anstatt neues Personal einzustellen. Fußball-Tickets wurden testweise mit Blockchain-Siegel vertrieben

Handelsketten für Motorradbekleidung und Zubehör haben keinen Sonderstatus, aber eine andere Ausgangsituation

Passende Kleidung für Motorradfahrer ist unverzichtbar. Sie sorgt dafür, dass der Fahrer bei Kälte nicht friert, bei Hitze nicht übermäßig schwitzt und bei Regen nicht durchnässt. Gleichzeitig soll sie bequem und langlebig sein sowie höchstmögliche Sicherheit bieten. Um bestmöglichen Schutz im Falle eines Sturzes zu bieten, sind ausgereifte Materialien und hochwertige Verarbeitung unverzichtbar. Und Qualität hat ihren Preis. Eine umfangreiche Kleidungsausstattung kann schon mal einen vierstelligen Betrag kosten. Die durchschnittlichen Ausgaben für Bekleidung und Zubehör belaufen sich laut einer aktuellen Zweiradstudie der Motor Presse Stuttgart aus dem Vorjahr auf 683 Euro. Vielfahrer investieren sogar  durchschnittlich 877 Euro. Solche Einkäufe sind nicht alltäglich und da wundert es kaum, dass Motorradfahrerinnen und -fahrer beim Kauf auf persönliche Beratung im Fachhandel vor Ort großen Wert legen.

So sind beispielsweise überall in Deutschland, der Schweiz und in Österreich die Stores von POLO Motorrad, Internet (www.polo-motorrad.de) ein Anziehungspunkt für Freunde des motorisierten Zweirads. Der Multichannel-Händler mit derzeit 95 Stores und Direktversender hat frühzeitig Investitionen in den Internethandel getätigt und ist optimal auf allen Kanälen aufgestellt.

„Wir haben in den letzten Jahren massiv in den Ausbau unseres Sortiments und Onlinehandels investiert, ohne den stationären Handel zu vernachlässigen“, erläutert Dr. Michael Kern, Brancheninsider und Vorsitzender der Geschäftsführung der POLO Motorrad Gruppe. Die weiterhin positive wirtschaftliche Entwicklung bestätigt, dass wir mit unserer Multichannel-Strategie auf dem richtigen Weg sind.“   

 

Polo Zentrallage in Jüchenr
Investitionen in der Motorradzubehörbranche zahlenQuellenangabe: Polo-Motorrad/trd zweirad sich aus Quellenangabe Fotos: Polo-Motorrad/trd zweirad

Ohne Ladenlokal und Beratung geht es auch nicht

Deutsche Verbraucher sind beim Einkaufen übrigens experimentierfreudiger als der weltweite Durchschnitt. Die Befragung von 500 deutschen Teilnehmern einer aktuellen Oracle-Studie ergab, dass Verbraucher hierzulande ein durchgängiges Einkaufserlebnis erwarten, das sich durch ein breites Sortiment hochwertiger Produkte sowie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auszeichnet. Sie sind offen für neue Lösungen, die ihnen  Auswahl, Einfachheit und Komfort bieten, legen aber gleichzeitig Wert auf persönliche kompetente Betreuung in einer Filiale. Sie schätzen ihre Privatsphäre und sind dabei wertbewusst.  Diese Haltung hat entscheidenden Anteil daran, für welchen Händler sie sich letztendlich entscheiden.

 

Der Lebensmittelhandel wird noch nicht vom Onlinehandel dominiert

Im Familienkutschen-Segment liegt der Fahrkomfort bereits auf Pkw-Niveau

Das Steuersystem steht vor neuen Herausforderungen

Neue Motorräder für die nächste Saison

Der Brexit und die Automobilindustrie

Als sich die Tankstelle 1968 zum Lebensmittel-Laden verwandelte

Fahrverbot für Straftäter: Juristen-Verbände lehnen ab

Große Handelskonzerne haben oft gut ausgestattete Onlineshops und Fuhrparks

Oberlandgericht stärkt VW-Kunden den Rücken

Betrug mit Schrottautos aus den USA

Generationswechsel: Der A1 Sportback wirkt nun erwachsener und hochwertiger

Verbraucherschutz bei Smartphones durch Gerichtsurteil geschwächt

Wirtschafts-Nachrichten aus dem TRD-Presseclub

Sind Segways eine sinnvolle Mobilitätsalternative?

Honda Gold Wing: Ein Reisedampfer unter den Big-Bikes

Nackt und verführerisch: Die KTM 1290 Super Duke

Motorradhelme mit Bluetooth-Funktion sind angesagt

Motorrad-Beleuchtung optimieren und einstellen

Technik gestern und heute

Windkraft-Ausbau und wie Energieversorger beim Strompreis tricksen

Automobilclub fordert Richtgeschwindigkeit als Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen gesetzlich festzuschreiben

Mit dem Bike hinter der Anhängerkupplung in den Urlaub

Das alpine Motorradmuseum Crosspoint Timmelsjoch

Hotelkosten Wahnsinn zum Oktoberfest

Fast wartungsfreie Holzhäuser schützen sich selber vor Wind und Wetter

Campingbusse im Härtetest

Im Motorsport setzt man auf die Kraft der zwei Herzen

Pilot-Projekt: Kofferraum als Paket-Station

Moderne Fenster mit intelligenten Zusatzpaketen bieten mehr Komfort und Sicherheit

TRD-Digital-Ticker: Dating-Apps und Glücksmomente

Sicherer auf drei Rädern mit dem Roller Metropolis

Luxusauto für Individualisten von gestern und heute

Das Internet steckt voller Vitamine und smarter Daten sammelnder Helfer

BGH-Urteil zu Routern von Unitymedia

Extrapflege: Frühjahrsputz durchgeführt von profesionellen Fahrzeugaufbereitern

Die Luft wird für „alte Diesel“ immer dünner

Vorschau: Motorradmessen 2019

Datenschutz wird bei vernetzten Autos zum Kaufkriterium

Nach einem „qualifizierten Rotlichtverstoß“ klettern Bußgelder und Punktekonto in die Höhe

Arbeitnehmer verhandeln oft nur ungern über eine Gehaltserhöhung

TRD Redaktionsbüro

TRD Redaktionsbüro

Herausgeber: Heinz Stanelle. bietet ständig Ratgeber- und Leserservice für Medienprofis mit Pressedienst, Materndienst und Onlinedienst sowie Dokumentation und Erfolgskontrolle.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. https://trd-pressedienst.com/impressum-trd-pressedienst/datenschutzerklaerung/

%d Bloggern gefällt das: