Ein Traumbusen für weniger Geld

Ein Traumbusen für weniger Geld

(TRD/MP) Viele Frauen träumen von einem größeren Busen. Da ist der Weg zum Schönheitschirurgen oft nicht weit. Doch das ist nicht gerade preiswert. Seit zwei Jahren lässt sich jedoch ein Abwärtstrend der Kosten für Brustvergrößerungen feststellen.

Brustvergrößerung

Eine Brustvergrößerung mit Implantaten kostet derzeit durchschnittlich 5.450 Euro. Am teuersten war der Eingriff 2012. Damals lag der Durchschnittspreis über 6.000 Euro. Das lässt sich aus der Langzeitbeobachtung des Preisverlaufs von ästhetisch-plastischen Eingriffen ziehen, die myBody seit mittlerweile zehn Jahren als Preisindex „GeKIS“ herausgibt.

 

Frau von hinten
Die Haut ist das größte Organ des Menschen und bedarf einer entsprechenden Pflege. Doch manche Tipps sind eher schädlich als hilfreich. © Ratiopharm/TRDgesundheit

Brustverkleinerungen

Die Kosten für Brustverkleinerungen sind ebenfalls gefallen: Mit Kosten von 5.420 Euro im Mittel muss dennoch auch hier gerechnet werden. Während Verkleinerungen zwischen 2009 und 2015 konstant günstiger waren als Brustvergrößerungen, änderte sich das Verhältnis 2016 erstmals. Seit Anfang 2018 nähern sich die Kosten für beide Eingriffe wieder an.

Etwas angestiegen sind dagegen die Preise für Fettabsaugungen: 3.620 Euro sind aktuell durchschnittlich einzuplanen, das sind rund 160 Euro mehr als im ersten Halbjahr 2017 zuvor. Schönheit hat halt ihren Preis.


Quelle: Youtube – Diana Ross – Love Hangover

 

Heiraten mit Hollywood-Effekt

Der Weg zum Traumbad birgt auch Risiken

Krankenkassen sind unterschiedlich effizient

Darum zieht es Pauschaltouristen nach Mallorca

Bauen & Wohnen: Schnelles Upgrade für Alt- und Neubauten

Der neue eSprinter ist ein Logistik-Paket

Wenn schon alternativ fahren, dann googelt man Gas, Ethanol und Wasserstoff

TRD-Ticker Auto + Verkehr

Elektrogeräte im Haushalt haben sich laut Schätzung in den letzten 10 Jahren verdoppelt

Bei Autoversicherungen lohnt sich der direkte Vergleich

Bahn- und Busreisen in NRW sechsmal teurer als im Bundesdurchschnitt

TRD Redaktionsbüro

TRD Redaktionsbüro

Herausgeber: Heinz Stanelle. bietet ständig Ratgeber- und Leserservice für Medienprofis mit Pressedienst, Materndienst und Onlinedienst sowie Dokumentation und Erfolgskontrolle.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. https://trd-pressedienst.com/impressum-trd-pressedienst/datenschutzerklaerung/

%d Bloggern gefällt das: