Wie der Onlinehandel den Stadtverkehr und die Umwelt belastet

Wie der Onlinehandel den Stadtverkehr und die Umwelt belastet
Der eSprinter soll in allen Branchen, die mit Transporten mittlerer Größenordnung zu tun haben, so verlässlich sein wie der alte Bekannte mit Verbrennungsmotor. © Daimler / TRD mobil

Online-Händler reiben sich in der Corona-Krise die Hände. Vor allem Konzerne, wie Amazon und Co. sind gefragt wie nie. Dadurch sind natürlich auch die Zusteller ständig auf Achse

(TRD/MID) Amazon und Co. sind gefragt wie nie. Dadurch sind natürlich auch die Zusteller ständig auf Achse. Und das belastet die Umwelt. Doch da regt sich das grüne Gewissen. Gemäß einer im Auftrag von Ford realisierten Umfrage würden die meisten Online-Shopper in Deutschland (54 Prozent) und Großbritannien (58 Prozent) eine Belieferung mit elektrifizierten Fahrzeugen bevorzugen.

Eigentumswohnung auf Rädern mit Sterne-Küche für Clamour-Camping

Unternehmenskultur: Verantwortungsvoller Umgang mit Beschäftigten im Trennungsfall

Der Lebensmittelhandel wird noch nicht vom Onlinehandel dominiert

Die Zahl der Personen, die für energie-effizientere Lieferungen auch mehr bezahlen würden, war hingegen vergleichsweise gering – lag aber immer noch bei 28 Prozent in Großbritannien und bei 21 Prozent in Deutschland.

Überraschender ist vielleicht, dass 49 Prozent der Befragten in Großbritannien und 38 Prozent in Deutschland eigenen Angaben zufolge bereit wären, etwas länger auf umweltfreundlichere Lieferungen zu warten.

YouTube-Werbeumsatz, Facebook-Datensammelwut, Drohnen-Pakete landen auf dem Balkon

Konsumvorlieben: Das Marken-Logo kommt vor Ethik

Unterwegs im Schnellrestaurant hinter der Anhängerkupplung

Angesichts der Corona-Maßnahmen wird erwartet, dass der Black Friday (27. November 2020) das bislang größte Shopping-Event seiner Art werden wird. Dies dürfte zu einem deutlichen Anstieg des innerstädtischen Verteiler- und Lieferverkehrs führen, da die im Internet bestellten Waren bis an die Haustür der Kunden gebracht werden.

Insgesamt waren 1.000 Personen in den beiden genannten Ländern befragt worden. Ziel der Ford-Umfrage ist es, ein besseres Verständnis davon zu bekommen, wie potenzielle Verbraucher über die zunehmende Elektrifizierung der Nutzfahrzeuge denken

Düsseldorf ist die Rheinmetropole mit dem langsamsten Verkehrsfluß

Klimaschonend tanken: „Grünes Heizöl“ im Einsatz

In Billig-Druckerpatronen stecken oft besorgniserregende Stoffe

Was kostet Online Werbung und welche Inhalte sind angesagt

Werbung per Telefon abgestraft

Mode, Motorrad-Bekleidung und Mega-Stores

Wie durch Blogger die Einflussnahme auf Kauf- und Wahlentscheidungen zunimmt

Warum Unternehmen mit ihren Produkten in die Zeitung wollen

Materndienst und Pressedienste im Agentureinsatz

Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen verändern das Einkaufsverhalten

Die Corona-Krise beschleunigt den Medienwandel

FinTechs, Gold und Immobilienerbe

Beim Schwimmen stets Haltung bewahren

Kleinanhänger richtig beladen

Im Office das Mahnwesen vollständig digital modernisieren

Gedämmte Häuser für die Umwelt und für den Geldbeutel

Konsumvorlieben: Das Marken-Logo kommt vor Ethik

TRD Redaktionsbüro

TRD Redaktionsbüro

Herausgeber: Heinz Stanelle. bietet ständig Ratgeber- und Leserservice für Medienprofis mit Pressedienst, Materndienst und Onlinedienst sowie Dokumentation und Erfolgskontrolle.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. https://trd-pressedienst.com/impressum-trd-pressedienst/datenschutzerklaerung/

%d Bloggern gefällt das: