Jaguar Land Rover starten Kooperation mit dem KI-Spezialisten NVIDIA. © Jaguar Land Rover/TRD Digital und Technik

„Drive Orin“ heißt das KI-Gehirn des Fahrzeugs

(TRD/MID) Jaguar Land Rover steht für Fahrzeuge der gehobenen bis obersten Klassen. Fahrkomfort schreiben die Briten groß. Zu dessen Steigerung setzt der Hersteller nun verstärkt auf Künstliche Intelligenz (KI) und kooperiert neuerdings mit dem Technologieunternehmen NVIDIA. Ziel ist es, gemeinsam automatisierte Fahrsysteme der nächsten Generation sowie KI-gestützte Dienste und Erlebnisse zu entwickeln und den Kunden der Marken Jaguar und Land Rover anzubieten.

Ab 2025 sollen alle neuen Fahrzeuge von Jaguar und Land Rover auf der softwaredefinierten Plattform „NVIDIA Drive“ aufgebaut sein, die ein breites Spektrum an aktiven Sicherheits-, automatisierten Fahr- und Parksystemen sowie Fahrerassistenzsystemen bietet. Im Inneren des Fahrzeugs soll das System KI-Funktionen bereitstellen, darunter die Überwachung von Fahrer und Insassen sowie eine fortschrittliche Visualisierung der Fahrzeugumgebung.

Die Komplettlösung basiert auf NVIDIA Drive Hyperion“, das die zentralen AV-Computer, entsprechende Software, Sicherheits- und Netzwerksysteme sowie die Umgebungssensoren umfasst. „Drive Orin“ heißt das KI-Gehirn des Fahrzeugs und führt das Operating System aus, während „Drive Hyperion“ vergleichbar das zentrale Nervensystem darstellt.

Kameraüberwachung zur Sicherheit von Beifahrern und Passagieren

„Jaguar Land Rover wird einzigartige und begehrte Luxusfahrzeuge und Dienstleistungen für die anspruchsvollsten Kunden der Welt entwickeln“, sagt Thierry Bolloré, Vorstandsvorsitzender von Jaguar Land Rover. Die langfristige strategische Partnerschaft mit NVIDIA werde eine Welt voller Potenzial für die zukünftigen Fahrzeuge erschließen, während das Unternehmen seine Transformation zu einem wirklich globalen, digitalen Kraftwerk fortsetze.

Quelle: Youtube

Jensen Huang, Gründer und Chef von NVIDIA, prophezeit: „Die Autos der nächsten Generation werden die Automobilindustrie zu einer der größten und fortschrittlichsten Technologiebranchen machen.“ Flotten von softwaredefinierten, programmierbaren Autos würden neue Funktionalitäten und Dienste für die gesamte Lebensdauer der Fahrzeuge bieten. „Wir freuen uns sehr, mit Jaguar Land Rover zusammenzuarbeiten, um die Zukunft des Verkehrs neu zu gestalten und die fortschrittlichsten Autos zu entwickeln.“

Hierfür sind noch Schritte zu gehen. So will Jaguar Land Rover selbst entwickelte Rechenzentrumslösungen mit „NVIDIA DGX“ für das Training von KI-Modellen und die auf „NVIDIA Omniverse“ basierende Software „Drive Sim“ für physikalisch genaue Simulationen in Echtzeit nutzen. Die softwaredefinierten Funktionen von Jaguar Land Rover und die durchgängige Verifizierungs- und Validierungsarchitektur sollen die umfassende Bereitstellung innovativer assistierter und automatisierter Fahrdienste während der gesamten Lebensdauer des Fahrzeugs über Over-the-Air-Software-Updates ermöglichen.

© Global Press Nachrichtenagentur und Informationsdienste KG (glp) / TRD mobil / Redakteur: Lars Wallerang

Neuer Future Diesel soll CO2-Emissionen signifikant reduzieren

Pressedienst pro Industrie bietet Beratung und schnelle Projektlösungen

Reinhold Messner: Bergsteiger und Kulturmensch

KI – Künstliche Intelligenz: Ein Rendite-Turbo für die Automobilindustrie

Im Maserati durchs Outback

Motorsport: Deutsche Automarke bekennt sich zur Formel E und DTM

Jaguar F-Pace: Ein SUV und Gentleman

Das kosmopolitische London-Taxi und wie geht es nach dem Brexit weiter?

Der Brexit und die Automobilindustrie

Autopolituren-Test: Wenn der Lack leidet

Bericht: Tesla zögert in Brandenburg wichtige Umweltmaßnahmen hinaus

google-site-verification: google150de92e7e78d4d3.html