Die „Oscars der Wassersport-Branche“ wurden vergeben

Die „Oscars der Wassersport-Branche“ wurden vergeben
In der Kategorie der Family Cruiser siegt die Bavaria C42. Das Boot beeindruckt die Jury durch hohen Komfort und perfekte Segeleigenschaften. © A. Lindlahr / Yacht-Magazin / TRD Lifestyle

TRD Düsseldorf Ticker

(TRD/MID) Die Auszeichnungen „European Yacht of the Year“ und „European Powerboat of the Year“ gelten als so etwas wie die „Oscars der Wassersport-Branche“. Jetzt stehen die Sieger fest. In der Kategorie der Family Cruiser siegt die Bavaria C42. Das Boot beeindruckte die Jury durch hohen Komfort und perfekte Segeleigenschaften. Sie lässt sich unter allen Bedingungen schnell segeln und dabei leicht kontrollieren. Auch mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis sowie vier Ausbauvarianten und zahlreichen Extras konnte die C42 punkten.

 

die Saxdor 200 Sport hat die Nase vorn. © Delius-Klasing-Verlag / Boote /TRD mobil
In der kleinen Klasse Motorboote bis acht Meter hat die Saxdor 200 Sport die Nase vorn. © Delius-Klasing-Verlag / Boote /TRD mobil

 

European-Powerboat-of-the-Year"-Award geht an die Turbocraft Silverfin. © Delius-Klasing-Verlag / Boote
In der längenunabhängigen Verdrängerklasse geht der „European-Powerboat-of-the-Year“-Award an die Turbocraft Silverfin. © Delius-Klasing-Verlag / Boote / TRD Pressedienst

 

 

Dies und Das: Zu Wasser, zu Lande und in der Luft

 

 

Feier zu Ehren der besten europäischen Autos mit Juroren in Brüssel

 

Bei den nominierten Performance Cruisern gewinnt der Dragonfly 40 den „European Yacht-of-the-Year“-Award 2021. Das Boot aus Dänemark setzt laut Jury

„die neue Benchmark fürs Schnellsegeln“.

Der Zwölf-Meter-Trimaran verfügt über ein Cockpit mit Doppelsteuerstand und ein geschmackvoll-gediegenes Interieur. Die Dragonfly 40 vermittelt echtes Yacht-Feeling und großen Segelspaß.

In der Kategorie Luxury Cruiser konnte sich die Contest 55 CS durchsetzen. „Nicht nur ein Boot – eine echte Yacht“, lautet das Urteil eines Jury-Mitglieds. „Allumfassender, kompromissloser Luxus“, bringt es ein anderer Segel-Experte auf den Punkt. Und obwohl sie sich bis auf ihre schiere Größe nicht hervortut, stilistisch sehr reduziert bleibt, vermittelt die neue 55 CS eine einzigartige Aura – einen echten Wow-Effekt.

Der „European-Yacht-of-the-Year“-Award in der Kategorie Special Yacht geht an die Saffier SE 27. Der in den Niederlanden entwickelte Daysailer ist laut Jury „der Beweis, dass hübsche Boote auch gut segeln“. Bei windigem Herbstwetter zeigte die SE 27 bei Testfahrten an der Atlantikküste keine Schwächen. Und auch bei Leichtwind weiß die Preisträgerin zu überzeugen. Mit ihren 8,10 Metern Länge und einer Breite von 2,55 Metern bietet sie Seglern mit unterschiedlichsten Ansprüchen hohen Unterhaltungswert.

In der kleinen Klasse Motorboote bis acht Meter hat die Saxdor 200 Sport die Nase vorn. Die Saxdor punktet durch gutes Preis-Leistungsverhältnis und perfekten Fahreigenschaften. „In Kombination mit leistungsstarken Außen- bordern wird die Saxdor 200 Sport zum reinrassigen Sportboot“, urteilt die Jury.

In der längenunabhängigen Verdrängerklasse geht der „European-Powerboat-of-the-Year“-Award 2021 an die Turbocraft Silverfin. Die Jury meint: „Mit der Silverfin feiert die Schweizer Werft ein gelungenes Comeback.

Das Design greift gezielt Stilelemente klassischer Motoryachten auf und übersetzt sie in die heutige Zeit. Gute Seegängigkeit und eine für diese Bootsklasse hohe Reichweite bei gleichzeitig hohen Marschgeschwindigkeiten verleihen ihr das Prädikat „Passagemaker“.

Ausführliche Berichte zu allen Siegern erscheinen im Februar 2021 in den Magazinen „Yacht“ und „Boote“ sowie auf den Online-Portalen http://www.yacht.de und http://www.boote-magazin.de.

Bis zu 50 Kilometer weit, rein elektrisch im Bentley unterwegs

Drive & Sail-Skipper legen immer neue Geschwindigkeitsrekorde zurück

Prostitution kann aktuell nicht sicher stattfinden

Kläranlagen können nicht alle Bakterien aus dem Trinkwasser filtern

Wacker am Wind bei hartem Seegang unterwegs

Auf diese Bikes fährt James Bond in “No Time To Die” ab

Die boot-Messe im Heimathafen Düsseldorf

Homöpatie: Ärztetag wollte die Vergabe von Zusatzbezeichnungen neu regeln

Auf diese Autos fahren Frauen ab

Frischzellenkur für Euro-Banknoten

Roboter kochen Kaffee und bedienen die Kundschaft

Die boot-Messe im Heimathafen Düsseldorf

Fettleibigkeit in Europa: Spitzenreiter sind die Briten

TRD Redaktionsbüro

TRD Redaktionsbüro

Herausgeber: Heinz Stanelle. bietet ständig Ratgeber- und Leserservice für Medienprofis mit Pressedienst, Materndienst und Onlinedienst sowie Dokumentation und Erfolgskontrolle.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. https://trd-pressedienst.com/impressum-trd-pressedienst/datenschutzerklaerung/

%d Bloggern gefällt das: