Bei der auf 1.500 Stück limitierten Low Rider El Diablo kombiniert Harley-Davidson reichlich Schwarz mit einem auffälligen Rot. © Harley-Davidson / TRD mobil

Harley-Davidson setzt Low Rider ST teuflisch in Szene

Thank you for reading this post, don't forget to subscribe!

(TRD/MID) Einmal im Jahr bringt Harley-Davidson in der Icons Collection bis zu zwei seiner Modelle in limitierter Auflage heraus. Im Herbst erscheint der Low Rider El Diablo in der auffälligen Sonderlackierung Bright Red. Weltweit wird es davon, einzeln nummeriert und nur einmal produziert, 1.500 Exemplare geben.

Die Basis für die neue Low Rider El Diablo bildet die Harley-Davidson Low Rider ST, die sich mit zwei Koffern mit knapp 54 Litern sowie einer rahmenfesten Verkleidung als Touringbike empfiehlt. Für den Antrieb sorgt ein Milwaukee-Eight 117 mit 77 kW/105 PS.

Motorräder mit Künstlicher Intelligenz sollen die Stimmungslage des Fahrers überwachen

Die aufwendige Lackierung der Sonderedition ist eine besonders hohe Form der Handwerkskunst und erfolgt in reiner Handarbeit von Gunslinger Custom Paint. Der Grundlack in El Diablo Bright Red wird durch eine zweite feine Schicht in Bright Red Sunglo ergänzt.

Kameraüberwachung zur Sicherheit von Beifahrern und Passagieren

Die roten Pinstripes werden sorgfältig abgeklebt und durch eine Schattierung in El Diablo Dark Red und Dark Red Pearl hervorgehoben, die zugleich einen Tiefeneffekt erzeugen. Anschließend tragen die Lackierer eine Schicht Diablo Dark Red Metallic auf, die das El Diablo Bright Red umgibt, um den Schattierungs- und Tiefeneffekt weiter zu steigern. Nachdem die Abdeckungen entfernt wurden, kommen die Pinstripes auf den Koffern, dem Tank, den Fendern und der Verkleidung zum Vorschein. Besonderes Highlight: Die blassgoldenen Linien werden als Finish innerhalb der El Diablo Bright Red Farbbereiche von Hand aufgebracht.

In der Icons Collection gibt der amerikanische Motorradhersteller in der Auflage limitierte Sondermodelle heraus.
© Harley-Davidson /TRD Mobil

Als letzte Lackschicht erzeugt das durchscheinende El Diablo Bright Red Sunglo einen speziellen Candy-Effekt. Schwarze Oberflächen am Antriebsstrang, am Front End und am Auspuff komplettieren den El Diablo-Look. Die gegossenen Aluminiumfelgen in einem matten, dunklen Bronzeton bilden einen interessanten Kontrast. Zur Ausstattung des Sondermodells gehört ein in die Verkleidung integriertes Soundsystem von Rockford Fosgate mit Zwei-Wege-Lautsprechern und einem 250-Watt-Verstärker. Das System lässt sich über Bluetooth 4.2 mit mobilen Geräten verbinden, um gespeicherte oder gestreamte Audiodateien wiederzugeben.

Die Low Rider El Diablo wird in Deutschland bei autorisierten Harley-Davidson-Händlern zu einer UVP von 29.995 Euro erhältlich sein.

© Global Press Nachrichtenagentur und Informationsdienste KG (glp) / TRD mobil /Redakteur: Solveig Grewe

Die goldenen Regeln der Motorradsicherheit

Das Universalgenie Ernst Neumann-Neander: Ein Revolutionär im Motorradbau

Regelmäßige Kontrolle verlängert die Lebensdauer des Motorrades

Das alpine Motorradmuseum Crosspoint Timmelsjoch

Sind Garantie und Gewährleistung eigentlich ein und dasselbe?

Pressedienst pro Industrie* + Beratung, Planung, schnelle Projektlösungen

Auf Langstrecke mit der Harley-Davidson LiveWire unterwegs

Bärenstarkes Mittelklasse-Nacked-Bike made in Österreich

Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz

Mit Künstlicher Intelligenz zu programmierbaren Autos

Quelle: youtube


Quelle: tagesschau.de

google-site-verification: google150de92e7e78d4d3.html