TRD Pressedienst

Mittelgroße Städte bieten jungen Aufsteigern günstige Mieten

Mittelgroße Städte bieten jungen Aufsteigern günstige Mieten
Blick auf Chemnitz

Metropolen wie Berlin, Köln oder München sind zwar nicht out, aber viele junge Deutsche zieht es vermehrt in mittelgroße Städte. Die Vorteile liegen auf der Hand: die Mieten sind deutlich günstiger, und auch der Besuch in einer angesagten Bar oder im hippen Restaurant sind bezahlbar. Und auch die Jobangebote sind oftmals besser.

Aufstrebende, neue Schwarmstädte sind mittelgroße Universitätsstädte im Osten und Süden, zeigt eine aktuelle Immowelt-Analyse von 39 Schwarmstädten. Am günstigsten beim Blick auf die Mieten ist dabei Chemnitz mit 5,00 Euro je Quadratmeter, gefolgt von Magdeburg (5,80 Euro) und Schwerin (6,50 Euro). Auch Erfurt und Potsdam punkten bei jungen Deutschen, obwohl sie mit 7,10 Euro beziehungsweise 9,50 Euro je Quadratmeter deutlich teurer sind.

 

Karl-Marx-Stadt war gestern, heute gehört Chemnitz zu den aufstrebenden Städten im Land, die bei jungen Deutschen beliebt sind.
© Pixabay / Firstclasspixel / CCO/TRD Bauen und Wohnen

In Süddeutschland sind die Kosten insgesamt zwar höher, im Vergleich zu München oder auch Stuttgart aber noch bezahlbar: Zu den aufstrebenden Städten gehören demnach Fürth, Bamberg und Passau mit 9,00 Euro je Quadratmeter Mietpreis. In Freiburg schlägt dagegen die Miete mit 11,30 Euro je Quadratmeter zu Buche, ähnlich ist es in anderen etablierten Städten.

Individuell Wohnen bietet viele Vorteile

Zentralheizung oder Fernwärme? Das ist inzwischen für viele Verbraucher die Frage

Mieten: Trendwende nicht in Sicht, private Hochschulen boomen

Neuigkeiten, Wissenswertes, Termine und Urteile rund um die Mobilität

Beim Elektro-Auto ist der Preis oft ein Verhinderer

Carsharing kann in sein Geschäftsmodell gesetzte Erwartungen oft nicht erfüllen

Blackout bei Stromausfall und IT-Panne beim Wertpapierhandel

Düsseldorf ist die Rheinmetropole mit dem langsamsten Verkehrsfluß

Warum Sexpuppen deutsche Betten erobern

Im Süden ist das Wohnen teuer

Diesel-Fonds zur Verbesserung der Luftqualität in Städten

Bahn- und Busreisen in NRW sechsmal teurer als im Bundesdurchschnitt

Stress im Job: Doppelt so viele Frauen als Männer fühlen sich gemobbt

Gartenpflege und Gartenkultur

Umfrage: Welche Wirkung haben Influencer auf die digitale Öffentlichkeit

Dem Reichtum auf der Spur

Dienstrad-Leasing: Jeder zehnte BMW-Mitarbeiter fährt mit dem Rad zur Arbeit

TRD-Ticker Arbeit und Soziales

Marktforschung: In einer zunehmend globalisierten Automobil-Produktion liegen viele Risiken

Windkraft-Ausbau und wie Energieversorger beim Strompreis tricksen

Bei den Nebenkosten werden Mieter oft unterschiedlich hoch zur Kasse gebeten

TRD Redaktionsbüro

TRD Redaktionsbüro

Herausgeber: Heinz Stanelle. bietet ständig Ratgeber- und Leserservice für Medienprofis mit Pressedienst, Materndienst und Onlinedienst sowie Dokumentation und Erfolgskontrolle.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

TRD Pressedienst