Frau kniet neben rotem Oldtimer
Schöne Autos müssen von ihren Besitzern winterfest gemacht und gepflegt werden. Vielleicht vorher noch zum TÜV, bevor sie eingewintert werden. Foto: GTÜ/TRD Pressedienst

(TRD/MID) Spätestens beim Wechsel auf die Sommerreifen ist sie dran: die Felgenpflege. Denn die wertvollen Alus sollten nicht den Winter über schmutzig bleiben, das fördert die Korrosion und trübt die blanken Oberflächen. Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung hat mit Auto Bild zehn handelsübliche Felgenreiniger in einer Preisspanne zwischen zwei und 20 Euro getestet.

Makellose Sauberkeit ohne lästiges Schrubben: Aufsprühen, abspülen, fertig! Dieses Versprechen der Hersteller klingt fast zu schön, um wahr zu sein. Und in der Tat haben die Schmutz-Tester festgestellt: Bei richtig verdreckten Felgen hilft nur kräftige Nacharbeit per Schwamm, um dem Schmodder wirklich beizukommen. Aber es gibt deutliche Unterschiede. Zum Testsieger mit dem Prädikat „sehr empfehlenswert“ kürten die GTÜ-Prüfer den säurefreien Alu-Teufel-Spezial von Tuga Chemie, der für günstige 15 Euro je Liter eine gute Reinigungsleistung mit sehr guter Materialverträglichkeit kombiniert. Ebenfalls „sehr empfehlenswert“ waren die deutlich teureren, dafür auch etwas leistungsfähigeren Reiniger Xtreme Felgen Reiniger Plus von Sonax und P21S Felgen-Reiniger Power Gel von Dr. Wack.

Die Note „empfehlenswert“ bekamen der Armor All Shield Hochleistungs-Felgenreiniger und der Shell EasyClean Felgen-Reiniger. Nur „bedingt empfehlenswert“ sind laut GTÜ der EvoTec von Nigrin, der FelgenReiniger Intensiv von Aral, der RS 1000 Felgenreiniger und der in Sachen pH-Wert sehr saure Lidl W5 Felgen-Reiniger und der stark basische Meguiar’s Hot Rims All Wheel Tire Cleaner.

Bloggerei.de google-site-verification: google150de92e7e78d4d3.html