Gut und Schlecht Smileys
Dass authentische Bewertungen die Kaufentscheidung maßgeblich beeinflussen, zeigt auch die aktuelle Studie:

Mehr Transparenz und Schutz für Verbraucher im Onlinehandel

(TRD/WID) Eine gute Nachricht für Verbraucher: Ab dem 28. Mai 2022 sind Online-Händler und Marktplatzbetreiber dazu verpflichtet, authentische Bewertungen zu kennzeichnen. Vereinfacht gesagt muss klar und erkennbar sein: Wie wird sichergestellt, dass nur echte Käufer eines Produkts eine Bewertung abgeben können. Das Ziel: Mehr Transparenz und Schutz für Verbraucher.

Mit Chauffeur im mobilen Büro bequem zum Geschäftstermin

100 % Qualität! Von Kunden empfohlen! Button, Icon
Die neuen Gesetze sind offenbar ganz im Sinne der Verbraucher: Laut einer aktuellen Studie im Auftrag von Trusted Shops legen knapp 80 Prozent der Käufer großen Wert auf die Echtheit von Bewertungen bei Produkten und Dienstleistungen. Außerdem wünschen sich bereits knapp drei Viertel aller Käufer in Deutschland (74 Prozent) die Kennzeichnung authentischer Bewertungen.. Quelle: Adobe / Wirtschaft und Soziales

Kurzurlaub: Durch gute Vorbereitung Mehrkosten vermeiden

Trusted Shops hat bereits technische Voraussetzungen zur Erfüllung der neuen Vorgaben geschaffen und für Shopbetreiber ein Hilfe-Center zur Einbindung der Kennzeichnungen eingerichtet. Dass authentische Bewertungen die Kaufentscheidung maßgeblich beeinflussen, zeigt auch die aktuelle Studie: Mit 86 Prozent aller Käufer lässt sich die große Mehrheit von Bewertungen sowohl positiv als auch negativ beeinflussen. Jedoch fällt es vielen Käufern (55 Prozent) schwer, die Echtheit von Bewertungen selbst zu überprüfen.

Warum Sternchen-Bewertungen beim Abwasser-Hebeanlagen Kauf nicht genügen

Unterwegs zum Bewerbungsgespräch in einen Unfall verwickelt

Keine Angst vom bösen Wolf gefressen zu werden

Wer dies versucht, liest möglichst viele Bewertungen und vergleicht diese (44 Prozent). Mehr als ein Drittel (34 Prozent) schaut sowohl nach positiven als auch negativen Kommentaren, die ein Indiz für die Echtheit sein können. Auch die korrekte Rechtschreibung und Grammatik sind für 27 Prozent ein Zeichen für authentische Bewertungen. 25 Prozent der Befragten schauen zudem, ob die Angaben von einer vertrauensvollen Plattform stammen.

© Global Press Nachrichtenagentur und Informationsdienste KG (glp) TRD Wirtschaft und Soziales / Redakteur: Andreas Reiners

Wenn die Kündigung per WhatsApp kommt

Besteht an Selbstbedienungskassen ein Überwachungsrisiko?