TRD Pressedienst

Wenn „Knöllchen“ rechtswidrig sind

Wenn „Knöllchen“ rechtswidrig sind

(TRD/MID) Rote Karte für „Knöllchen“: Strafzettel, die von privaten Dienstleistern verteilt werden, sind laut einem Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main rechtswidrig.

In der Verhandlung ging es um einen Fall vom Mai 2017. Seitdem sei das Aufschreiben von Falschparkern durch private Dienstleister in Frankfurt am Main gängige Praxis, so das Gericht. Allein 2018 seien mehr als 700.000 Parkverstöße mit einem Sanktionswert von mehr als zehn Millionen Euro geahndet worden. Zahlen für 2019 lagen noch nicht vor.

Knöllchen
Mehr als jeder zweite deutsche Autofahrer hat schon einmal einen Strafzettel fürs Falschparken bekommen. © CosmosDirekt/ TRD mobil

Es sei nach außen der „täuschende Schein der Rechtsstaatlichkeit“ aufgebaut worden, „um den Bürgern und den Gerichten gegenüber den Eindruck polizeilicher Handlungen zu vermitteln“, so das OLG. Tatsächlich seien diese aber durch ein Privatunternehmen durchgeführt worden, das im Ergebnis durch Verwarngelder finanziert werde, deren zu Grunde liegende Verstöße es selbst erhebe.

Alle Betroffenen können nun ihr Geld zurückfordern, sofern sie den Nachweis führen können, heißt es. Nötig sind dazu beispielsweise der Strafzettel selbst, das Aktenzeichen oder ein Überweisungsbeleg, berichtet „hessenschau.de“.

Das OLG Frankfurt ist nach eigenen Angaben bundesweit das erste OLG, das sich mit der Frage der Zulässigkeit des Einsatzes privater Dienstleister in der Überwachung des ruhenden Verkehrs befasst.

Einst Autobahn-Geschwindigkeitsrekorde heute Tempolimit und Dieselskepsis

Regelmäßiges Thermalbaden: Eine belebende Altersbremse gegen Stress

Automobil-Produktion: Schrauben im Dreivierteltakt, so geht das

Bauen & Wohnen: Schnelles Upgrade für Alt- und Neubauten

Blackout bei Stromausfall und IT-Panne beim Wertpapierhandel

Motor und Technik News mit News-Wert

Arbeitsmarkt: Einstellungsbereitschaft ist nur moderat

Verbraucherschutz bei Smartphones durch Gerichtsurteil geschwächt


https://trd-pressedienst.com/highlights-der-iaa-2017-in-frankfurt/

Schneeräumen: Wer ist wann zuständig

„Symphonic Rock“ wurden leider kurzfristig abgesagt

Mängel übersehen: Autokäuferin verklagt Prüfer einer Sachverständigen-Organisation

Klassikstadt in der Mainmetropole mit Auktion in die Saison

Ein spezieller Messebesuch in Las Vegas

Tanken wird immer teurer

Schönheitschirurgen in den Metropolen gefragt wie nie

 

TRD Redaktionsbüro

TRD Redaktionsbüro

Herausgeber: Heinz Stanelle. bietet ständig Ratgeber- und Leserservice für Medienprofis mit Pressedienst, Materndienst und Onlinedienst sowie Dokumentation und Erfolgskontrolle.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

TRD Pressedienst
%d Bloggern gefällt das: