Allergie im Wörterbuch markiert

Wenn die Nase läuft

(TRD/WID) Geplagte Heuschnupfer kennen das Gefühl zur Genüge: Juckende Augen, Niesattacken – das kann beonders beim Autofahren gefährlich werden. Expertin Simone Fischl gibt Tipps, was gegen Pollen im Fahrzeug hilft.

Pollen-Allergie: Mit Filtern klaren Kopf im Auto bewahren

Wenn sich der Frühling ankündigt, fliegen die ersten Pollen. Das ist für viele Menschen ein Problem: Fast jeder Siebte in Deutschland leidet an Heuschnupfen. Zudem dauert die Pollenzeit aufgrund des Klimawandels immer länger – mittlerweile zum Teil von Februar bis in den November hinein. Doch Heuschnupfen ist nicht nur lästig, sondern auch ein Sicherheitsrisiko: Tränende Augen beeinträchtigen die Sicht, Juckreiz lenkt ab. „Muss ein Autofahrer am Steuer niesen, schließt er automatisch die Augen und ist dann mehrere Meter blind unterwegs“, erklärt Expertin Fischl. „Das ist auch bei niedrigen Geschwindigkeiten sehr gefährlich.“

Eine Salbe gegen Pollenallergie

Um den Blütenstaub während der Fahrt deutlich zu reduzieren, sind Pollenfilter sehr nützlich. Sie sind Bestandteil des Lüftungssystems und filtern Staub, Pilzsporen und auch Pollen aus der Luft, ehe diese in den Innenraum des Autos gelangen können. Diese Filterfunktion lässt allerdings mit der Zeit nach. „Die Filter sollten in regelmäßigen Zeitabständen gewechselt werden – nach etwa 15.000 gefahrenen Kilometern oder einmal im Jahr“, so Fischl. „Denn verschmutzte Exemplare filtern nach längerer Zeit nicht mehr zuverlässig Pollen und andere Partikel aus der Luft.“

Pollen, Lärm und Viren bleiben draußen – Frische Luft kommt rein

Besonders empfehlenswert seien demnach Anti-Allergiefilter, die durch eine spezielle Beschichtung im Vergleich mit einem normalen Innenraumfilter einen deutlich besseren Schutz gegen Pollen, Allergene und Feinstaub böten, so die Fachfrau. Darüber hinaus sei eine jährliche Klimaanlagendesinfektion ratsam, die das Kälte- und Lüftungssystem vor Viren, Pollen und üblem Geruch schützt.

Hund mit Schmetterlihg auf der Nase
Allergiker sollten freilich nicht nur auf den Pollenfilter vertrauen, sie können auch selbst einiges tun. Beim Öffnen der Türen gelangen Pollen in den Innenraum, ebenso trägt man sie an seiner Kleidung mit ins Auto. Daher ist es sinnvoll, die Polster und Fußmatten regelmäßig gründlich abzusaugen sowie Ablageflächen und Armaturenbrett abzuwischen. Jacken und Mäntel verstaut man nach Möglichkeit vor der Abfahrt im Kofferraum.

Im Umgang mit Smartphones lassen Frauen die Geräte häufiger fallen

© Global Press Nachrichtenagentur und Informationsdienste KG (glp) / TRD mobil – Redakteur: Solveig Grewe

Salz im Einsatz als Grundstoff zur Virenbekämpfung in der Raumluft

Garten: Laura, Emily und Clara bringen die englische Gartenkultur nach Hause

Bei Arbeiten am Haus gut ausgerüstet Zeit und Geld sparen

Über Nacht ist das Verhältnis zwischen Deutschland und Russland zu Eis erstarrt

Unternehmen fordern: Die Politik muss auch auf E-Fuels setzen!

Autolicht: Im Halogenleuchten-Test fallen 5 Lampen durch

 

Film über Bertha Benz zum internationalen Weltfrauentag

Krieg in der Ukraine-Links im TRD Pressedienst

https://www.heise.de/hintergrund/Spenden-VPN-Fluechtlingshilfe-Leitfaden-zur-Unterstuetzung-der-Ukraine-6527019.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_91747912/ukraine-krieg-eine-mutter-berichtet-so-geht-putin-mit-seinen-soldaten-um.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

https://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Russische-Trucker-erleben-Ubergriffe-in-Deutschland-article23172452.html

Von Heinz Stanelle

Der TRD-Pressedienst bietet Ratgeber und Leserservice sowie Beiträge zum "Digitalen Wandel" und verbreitet Themen aus allen Kategorien über Pressedienste, Materndienste sowie über TRD Online Xpress

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

google-site-verification: google150de92e7e78d4d3.html

%d Bloggern gefällt das: