Völlig legal unter Drogen in Düsseldorf unterwegs

Völlig legal unter Drogen in Düsseldorf unterwegs

(TRD/MID) Schon in der Fahrschule lernt jeder Fahrschüler: Autofahren unter starkem Alkohol- oder Drogeneinfluss ist strafbar. Da hat schon so mancher seinen Führerschein für eine Weile verloren. Doch was ist, wenn sich Menschen ganz legal mit Drogen ans Steuer setzen dürfen? Das geht wirklich, wie ein Gerichtsurteil jetzt zeigt.

pexels-photo-3828253
Anders als bei illegalem Cannabiskonsum könne derjenige, der ärztlich verschriebenes Cannabis einnehme, zum Führen von Kraftfahrzeugen geeignet sein. TRD mobil / Recht und Billig Photo by Mike on Pexels.com

Denn Betroffene können ihren Führerschein erneut machen, obwohl sie Cannabis einnehmen – allerdings zu medizinischen Zwecken.

Voraussetzung ist, dass seine Leistungsfähigkeit grundsätzlich nicht eingeschränkt ist. Die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) informiert über eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts Düsseldorf vom 24. Oktober 2019 (AZ: 6 K 4574/18).

Folgendes hatte sich abgespielt: Der Mann wollte seinen Führerschein erneut machen. Dies lehnte die Behörde ab. Das medizinisch-psychologische Gutachten (MPU) war zu dem Ergebnis gekommen, dass er im Falle einer erteilten Fahrerlaubnis die Einnahme des medizinisch verordneten Cannabis und das Führen von Fahrzeugen nicht werde trennen können.

Das Verwaltungsgericht in Düsseldorf verpflichtete die Fahrerlaubnisbehörde dazu, dem Mann die Möglichkeit der Neuerteilung der Fahrerlaubnis nicht zu verwehren. Darauf habe er Anspruch. Anders als bei illegalem Cannabiskonsum könne derjenige, der ärztlich verschriebenes Cannabis einnehme, zum Führen von Kraftfahrzeugen geeignet sein.

Bei einer Dauerbehandlung komme es darauf an, dass er das Cannabis nur nach ärztlicher Verordnung einnehme, keine dauerhafte Beeinträchtigung der Leistungsfähigkeit vorliege und auch die Grunderkrankung für sich genommen dem Autofahren nicht widerspreche. Laut dem medizinisch-psychologischen Gutachten erfülle der Mann diese Voraussetzungen.

Bei der Drogenanalytik spielt die Haarpracht eine Rolle

Fahren unter Drogen doppelt strafbar

600.000 Menschen erkranken weltweit an Kopf-Hals-Tumoren

TRD-Nachrichten aus der Digitalen Welt

Beim Herzinfarkt: zählt jede Sekunde

FaceApps, Tattoos und legales Glücksspiel

Corona und die wirschaftlichen Folgen

Lohn- und Gehaltsniveau variieren im Kfz-Gewerbe teilweise erheblich

Brennende Zigarettenkippen können schnell zu Brandbeschleunigern werden

Richter und Staatsanwälte greifen zunehmend in das Mediengeschehen ein

Shisha rauchen: Ein Trend mit unsichtbaren Gefahren

Immunsystem beim frühstücken stärken

Beim Idiotentest lohnt der Preisvergleich

Gesundheits-News kurz angeklickt: Haarausfall, Krebszellen, der nächste Schnupfen kommt bestimmt

Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz

Extra TRD Report: Wie Unternehmen versuchen in die Zeitung zu kommen

Warum wir redaktionell so arbeiten, wie wir arbeiten

Mit dem Motorrad sicher durch die dunkle Jahreszeit

Die besten Krankenhäuser gibt es in Tokio, München und Berlin

Maßgeschneiderte Emojis verschönern den digitalen Alltag

Vernetzung auf Teufel komm raus, zum Vorteil der Autofahrer?

%d Bloggern gefällt das: