Verbote und Verzicht machen dick: Pseudoreligiöse Züge bei der Ernährung sind risikoreich

Verbote und Verzicht machen dick: Pseudoreligiöse Züge bei der Ernährung sind risikoreich
© AOK-Mediendienst/TRD Redaktionsdienst

Ideologisierte Ernährung kann schaden, Experte empfiehlt eigene Regeln zu schaffen

(TRD/MP)  Vegan, vegetarisch oder doch lieber gegrilltes Fleisch? Ernährung ist für viele Menschen eine Glaubensfrage. Experten warnen: Pseudoreligiöse Züge beim Umgang mit Essen bringen Risiken mit sich. Deshalb sollte nicht jeder Trend mitgemacht werden.  Wie hat sich das Ernährungsverhalten von der Steinzeit an bis heute verändert? Wie kann man aktuelle Ernährungstrends, wie Probiotica, Genfood, Superfood und Smoothies bewerten?

Johann Christoph Klotter, Professor für Gesundheits- und Ernährungspsychologie an der Hochschule Fulda, warnt im Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ davor, dass ein zu radikaler Umgang mit dem Thema Ernährung im schlimmsten Fall zu Essstörungen führen könne. Ernährung sollte nicht ideologisch überfrachtet sein. Klotter empfiehlt, sich eigene Richtlinien zu schaffen, statt blind Ernährungstrends oder Diäten hinterherzujagen. „Es gibt nicht die eine richtige Ernährung für alle“, so der Experte. Man müsse das Thema Essen unkompliziert angehen.

Das bedeutet, auch intuitiv zu essen, also dann, wenn der Körper es verlangt. Das empfiehlt die Ärztin Mareike Awe. Ihr Tipp: Essen, was schmeckt und guttut und sich nicht von Ernährungsregeln leiten lassen, sondern auf innere Signale achten: „Verbote und Verzicht machen dick, denn sie führen zu Heißhunger.“

Essstörungen und Glaubensfragen
Experten warnen: Wenn Ernährung zur Glaubensfrage werde, dann lauern Risiken © AOK-Mediendienst/TRD Redaktionsdienst

Ein Trinkbrei erobert die Republik

Laborfleisch: Das Steak kommt aus dem Reagenzglas

Nicht überall ist man mit dem E-Auto priviligiert unterwegs

Gesundheit und Ernährung: Ein warmer Rücken und moderne Ernährung erhalten die Arbeitskraft

Wissenschaftler warnen: Zu viel Facebook schadet der Gesundheit

Neue Regeln im Umgang mit dem Hund

Vegetarisches Fingerfood für den Grill

Regelmäßige Kontrolle verlängert die Lebensdauer des Motorrades

Pollen-Allergie: Mit Filtern klaren Kopf im Auto bewahren

Rückruf-Aktion für Anhänger-Räder

Fettleibigkeit in Europa: Spitzenreiter sind die Briten

Digital führende Unternehmen schaffen sich Wettbewerbsvorteile

Rennstrecke als Testfeld für autonome und vernetzte Mobilität

Bildschirmarbeit: Bewegungsmangel schadet der Gesundheit

Tomaten lassen dicke Füße abschwellen

TRD Redaktionsbüro

TRD Redaktionsbüro

Herausgeber: Heinz Stanelle. bietet ständig Ratgeber- und Leserservice für Medienprofis mit Pressedienst, Materndienst und Onlinedienst sowie Dokumentation und Erfolgskontrolle.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. https://trd-pressedienst.com/impressum-trd-pressedienst/datenschutzerklaerung/

%d Bloggern gefällt das: