TRD Pressedienst

Vegetarisches Fingerfood für den Grill

Vegetarisches Fingerfood für den Grill
Gemüse grillen. Quelle: pixabay-53148 pixabay

(TRD/WID) Es müssen nicht immer Fleisch und Würstchen sein, auch Sommergemüse wie Auberginen, Zucchini oder Tomaten machen sich gut auf dem Rost. Aufgespießt, raffiniert gefüllt oder herzhaft mariniert, schmecken die farbenfrohen Köstlichkeiten nicht nur Vegetariern. Für leckere Grillgerichten ohne Fleisch eignen sich auch frische Champignons, Paprika, Zwiebeln oder Maiskolben. Die meisten Gemüsesorten sind unkompliziert und können ohne Vorgaren in Stücke oder Scheiben geschnitten mit auf den Grill gelegt werden. Um ein optimales Aroma und gleichmäßige Garergebnisse zu erzielen, sollten die Gemüsestücke in etwa gleich groß sein und eine flache, möglichst große Oberfläche aufweisen. Das Gemüse sollte kurz vor dem Grillen mit ein wenig Öl bepinselt und leicht gewürzt werden oder einige Stunden in einer Beize aus Essig, Öl und Kräutern ziehen.

Vegan girllenpexels-pixabay-53148
Damit kein Fett in die Glut tropft, empfiehlt es sich, marinierte Gemüsestücke in Grillschalen auf dem Rost zu garen. Quelle: Pexels.com  / TRD Pressedienst


Um ein Austrocknen und Anbrennen zu vermeiden, legt man kleinere Gemüsestücke in Alufolie eingewickelt auf den Grill und lässt sie im eigenen Saft garen. Für Gemüsesorten mit längeren Garzeiten wie zum Beispiel Karotten, Kartoffeln oder Kohlrabi empfiehlt es sich laut dem Infodienst aid, sie kurz vor dem Grillen zu blanchieren. Danach werden die Scheiben oder Stücke einfach gewürzt, abwechselnd mit anderen Gemüsen aufgespießt oder umhüllt. In einer Panade aus Ei, Salz, Pfeffer, Semmelbröseln, zerkleinerten Cornflakes, Saaten oder Nüssen kann man „Kohlrabi-Schnitzel“ kurz in der Pfanne vorbraten und anschließend auf dem Rost fertiggaren.

Auch Kartoffeln oder Möhren schmecken „mal anders“ sehr gut. Leicht vorgekochte Kartoffelstücke werden „am Spieß“ mit auf den Grill gelegt. Damit sie nicht austrocknen oder anbrennen, werden sie wiederholt mit Würzöl bestrichen und bei mittlerer Hitze am Rand des Rostes gegrillt. Geraspelte Möhren, Kartoffeln und Zwiebeln können mit etwas Mehl, Ei und geriebenem Käse zu einem Teig verarbeitet werden. Mit Salz, Pfeffer und Curry abgerundet und ebenfalls in der Pfanne vorgebacken, bieten auch solche Gemüsepuffer eine willkommene Abwechslung. Die Gemüsevariationen können als Vorspeise mit einem Salat oder als Hauptgang mit einem würzigen Kräuterdip gereicht werden.

Die Tomaten-Ernte 2020 ist gesichert

Ein Trinkbrei erobert die Republik

Knigge für Balkon und Terrasse

Feuer und Flamme für Fußball

Rauchen und Grillen auf dem Balkon nicht immer erlaubt

Wissenswertes für heiße Tage

Wissenswertes rund um Ernährung und Gesundheit

Schlaf ist wichtiger, als man denkt

Wenn Stress den Alltag bestimmt

Heinz Stanelle

Heinz Stanelle

Wir befassen uns mit Ratgeber- und Leserthemen in allen gängigen Kategorien. Herausgeber ist der Journalist Heinz Stanelle aus Kaarst bei Düsseldorf.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

%d Bloggern gefällt das: