Traumautos droht das Aussterben

Traumautos droht das Aussterben
Nur 53 Exemplare des 300 Sc Roadster sind zwischen 1956 und 1958 produziert worden. Heute gehört das Modell zu den meist gesuchten Oldtimern der Marke. © Mirko Stepan/mid /TRD mobil

Warum Traumautos möglicherweise aussterben können

Schon Kinder lernen früh, die Schönheit von Traumautos zu schätzen. Und zwar beim inzwischen legendären Auto-Quartett. Doch was ist, wenn die Kleinen älter werden? Da merken sie schnell, dass es traumhaft schöne Sportwagen nicht zum Schnäppchenpreis gibt.

Porsche 911 GTS: Ein Spielzeug für das Kind im Manne

(TRD/MID) Luxus-Objekte der Marke Bugatti beispielsweise kosten gleich mehrere Millionen Euro. Da ist die finanzielle Schmerzgrenze natürlich lange erreicht. Und so bleiben diese Fahrzeuge für die meisten Menschen ein Traum.

Mit dem Leichenwagen auf Tesla-Basis (RIP) auf die Rennstrecke

 

Traumautos setzen Duftmarken

 

Da überrascht es nicht, dass für die Menschen in Deutschland das Auto zunehmend zum Fortbewegungsmittel und weniger zum Objekt der Begierde wird. Nur 42 Prozent der Autofahrer in Deutschland träumen von einem ganz besonderen Auto, das sie unbedingt einmal besitzen oder zumindest fahren möchten. Das ergab eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag einer Versicherung. Im Jahr 2016 gaben noch 51 Prozent der Befragten an, ein Traumauto zu haben.

Schöne Frauen und exklusive Sportwagen in Szene gesetzt

 

Bei der Frage, welches Modell das Traumauto sei, lagen die Fabrikate „Made in Germany“ vorn. So träumen die Autofans am häufigsten von Audi (12,0 Prozent), Mercedes (neun Prozent), BMW (acht Prozent) oder Porsche (acht Prozent). Neu hat es auf die Wunschliste der Autofahrer in Deutschland im Vergleich zu 2016 die Marke Tesla mit fünf Prozent geschafft. Und schier unerschwingliche Modelle der Marke Bugatti tauchen da erst gar nicht auf.

 

Fahrlehrer (m,w,g) dringend gesucht

Im tonenschweren Lego-Bugatti mit 20 Sachen über die Teststrecke

TRD-TIPP: Die PC-Sicherheit durch Eselsbrücken erhöhen

Genfer Automobilsalon 2019

Stoßdämpfer und Bremsflüssigkeit sollten alle zwei Jahre überprüft werden

Neuheit aus der Sportwagen-Welt der italienischen Dreizack-Marke

Das mid-Video zu Audis Q4 Sportback e-tron concept

Crossover Modell aus Korea als wiederaufladbarer Stromer ohne Reichweitenangst

Der Buchcoach stellt neuen interessanten Lesestoff für Technik-Freaks vor

Ford Mustang Bullitt: Eine Hommage an den Hollywood Klassiker

Mercedes-Roadster: Die MB-AMG-GT Familie hat Nachwuchs bekommen

Zu viel Alkohol getrunken? Dann nehme ich einfach das Fahrrad

Viele Luftschadstoffe im Innenraum eines Fahrzeuges bleiben oft ungefiltert

Haustiere an Bord: Im Sommer droht dem Hund der Hitzetod

Herbst birgt Unfall-Gefahren

Werkstattkunden möchten gerne digitaler angesprochen werden

Der E-Prüfstand, ein weiterer Baustein, in der Transformation eines Automobilzulieferers

Heinz Stanelle

Heinz Stanelle

Wir befassen uns mit Ratgeber- und Leserthemen in allen gängigen Kategorien. Herausgeber ist der Journalist Heinz Stanelle aus Kaarst bei Düsseldorf.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. https://trd-pressedienst.com/impressum-trd-pressedienst/datenschutzerklaerung/

%d Bloggern gefällt das: