So bleiben Rücken und Schultern im Homeoffice fit

So bleiben Rücken und Schultern im Homeoffice fit
Auch im Homeoffice gilt: trinken nicht vergessen! Photo by Ivan Samkov on Pexels.com / TRD Gesundheit

(TRD/MP) Das Homeoffice hat in Zeiten der Corona-Pandemie Einzug in viele Unternehmen gefunden. Wichtig zu wissen dabei: Homeoffice verleitet noch mehr zum Sitzen, weil der Weg zur Arbeit wegfällt. Wie Sie sich im Homeoffice körperlich und geistig fit halten, zeigt das „HausArzt- PatientenMagazin“.
Wichtig ist die richtige Haltung beim Sitzen am PC. Um Rückenschmerzen vorzubeugen, sollten Sie sich möglichst aufrecht hinsetzen, mit Armen und Beinen im rechten Winkel zum Körper und beiden Füßen fest auf dem Boden. Die Sitzhaltung alle paar Minuten ändern und falls möglich zwischen sitzender und stehender Position wechseln. Tipp: Achten Sie bei der Höhe Ihres Computer- oder Laptop-Bildschirms darauf, dass Sie nach vorne auf den Bildschirm sehen und nicht nach unten.

Bei fleischreduzierter Kost profitieren zunehmend die Ersatzprodukte

Home Sweet Homeoffice: Arbeiten und Unfallgefahren

Auch zu Hause sollte man immer in Bewegung bleiben. Eine bewegte Morgenroutine, etwa ein kleiner Spaziergang, hilft beim Start in den Tag. Um Nacken, Rücken und Schulter zu entlasten, finden Sie Anregungen zu Workouts im Internet. Übrigens sollten die Bürozeiten auch zu Hause eingehalten werden, inklusive Pausen. Um bis zum Feierabend konzentriert arbeiten zu können, ist eine ausreichend lange Mittagspause wichtig. Planen Sie bestimmte Arbeitsintervalle und überlegen Sie, wann Sie was schaffen wollen. Das gibt Ihrem Tag Struktur.

Wichtig ist gerade auch im Homeoffice, wo der Kühlschrank nicht weit ist, eine gesunde Ernährung. Ungesunde Snacks am Schreibtisch vermeiden Sie, indem Sie sich geschnittenes Gemüse oder Obst zubereiten und zum Essen bewusste Pausen einlegen. Fürs Mittagsessen sollte genügend Zeit eingeplant werden. Am besten bereiten Sie Ihr Essen frisch zu, erstellen Sie dazu einen Speise- und Einkaufsplan für die ganze Woche. Das spart Zeit und Energie.

Gesunde Ernährung hängt vom Einkaufsverhalten ab

Moderne Zeiten: Das Smart Home manchmal auch ein Zufluchsort für Prahler und Mehrscheiner

Schließlich sollten Sie auch darauf achten, Berufliches von Privatem zu trennen, rät das „HausArzt-PatientenMagazin“. Ziehen Sie eine klare Grenze zwischen Arbeit und Haushalt – räumlich und zeitlich. Steht kein eigenes Arbeitszimmer zur Verfügung, sollten Sie sich wenigstens eine eigene Büroecke einrichten. Und: Informieren Sie Ihr Umfeld, beruflich wie privat, wann Sie arbeiten und wann Feierabend ist.

© Global Press Nachrichtenagentur und Informationsdienste KG (glp) / TRD MEDICAL PRESS

Redakteur: Andreas Reiners

Wie Sekten im Digitalzeitalter zu Religionen heranwachsen

Corona-Sonderregeln bei der Steuererklärung

Mobiles Essen im Abo für Senioren, Single-Haushalte und im Homeoffice

Der Schock: Die Heizkostenrechnung mit Corona-Homeoffice-Zuschlag kommt

Der Schlag gegen unseriöse Schlüsseldienste

Für Agenturen, Lobbyisten, PR-Profis

Salz im Einsatz als Grundstoff zur Virenbekämpfung in der Raumluft

Mittelgroße Städte bieten jungen Aufsteigern günstige Monatsmieten

Heinz Stanelle

Heinz Stanelle

Herausgeber: Heinz Stanelle. bietet ständig Ratgeber- und Leserservice für Medienprofis mit Pressedienst, Materndienst und Onlinedienst sowie Dokumentation und Erfolgskontrolle.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. https://trd-pressedienst.com/datenschutzerklaerung/

google-site-verification: google150de92e7e78d4d3.html
%d Bloggern gefällt das: