Sicher in die Motorrad-Saison 2020 starten

(TRD/MID) Wenn der Frühling naht, kehren die Motorräder auf die Straßen zurück. Wichtig: Vor dem Start in die neue Saison sollten die Maschinen gründlich gecheckt werden. Die Kraftfahrzeug-Überwachungsorganisation freiberuflicher Sachverständiger e.V. (KÜS) erklärt, worauf es  ankommt.

Ganz am Anfang steht die gründliche Reinigung des Motorrades. Danach lassen sich eventuelle Schäden, aber auch Roststellen, besser erkennen und behandeln. Gründlich sollte man auch die Reifen checken. Die KÜS empfiehlt eine Profiltiefe von drei Millimeter, vorgeschrieben sind 1,6 Millimeter. Der Reifendruck sollte ebenso wie die Felge kontrolliert werden. Gleiches gilt für den Rahmen. Sein tadelloser Zustand sorgt für die Stabilität des Kraftrades, Beschädigungen können schlimme Folgen haben. Anbauteile, Verkleidungen und Packtaschen müssen sorgfältig und sicher befestigt werden.

MY20.5 Motorcycle Photography
Das Terminator Bike: Wie ehrt man als Motorrad-Hersteller eine Legende? Genau, mit einer limitierten Geburtstags-Edition. Harley-Davidson feiert jetzt die Fat Boy mit der Version 30th Anniversary. Foto: Harley Davison / TRD mobil 

Auf die Kontrollliste gehören auch Batterie, Motoröl, Bremsflüssigkeit und Kühlmittel in Qualität und Quantität, das ist vor allem ein Thema für die Fachwerkstatt. Ein Blick auf die Bremsbeläge schadet nicht, ebenso ein kurzer Bremsentest.

Beim Bewegen des Lenkers können Mängel im Lenkverhalten, wie Rastpunkte oder unterschiedliche Einschlagwinkel, erkannt werden. Achten muss man auch darauf, dass alle Gelenke und Züge freigängig und gut gefettet sind. Beleuchtung und Hupe müssen funktionieren, ebenso die elektrische Anlage, etwa Kupplungs- und Seitenständerschalter. Eine sorgfältige und gründliche Reinigung der Pole sowie der Kontaktklemmen an der Batterie ist dringend zu empfehlen. Einfaches Einfetten, allerdings nicht an den Kontaktverbindungen, schützt die Pole wirksam vor Korrosion.

Noch ein praktischer Tipp: Bei Krafträdern, die mit einem Gemisch aus Treibstoff und Öl fahren, kann sich das Öl über die Wintermonate vom Benzin absetzen. Daher mit so wenig Tankinhalt wie möglich nach der Saison abstellen und beim Saisonstart neu betanken. Die Entleerung der Schwimmkammern der Vergaser macht Sinn, also den Benzinhahn öffnen und frischen Kraftstoff in den Vergaser füllen. Bei Verschmutzung des Luftfilters und/oder des Treibstofffilters sind Reinigung oder gleich Ersatz erforderlich.

 

Immunsystem beim frühstücken stärken

Regelmäßige Kontrolle verlängert die Lebensdauer des Motorrades

Aktuell weniger Verkehrstote als je zuvor

Zum Saisonstart brauchen Motorräder eigene Schmierstoffe und Pflegeprodukte

Unterwegs im Spitzenmodell der BMW-X2-Baureihe

Motorräder mit künstlicher Intelligenz überwachen Stimmungslage des Fahrers

Reifen so lange nutzen, wie es erlaubt ist

Mode, Motorrad-Bekleidung und Mega-Stores

Auf diese Bikes fährt James Bond demnächst in „No Time To Die“ ab

Kompakter mit High-Tech gefüllter Mittelklasse SUV aus Ingolstadt

Porsche Cayenne: Schärfer kann ein SUV nicht sein

Über 1 Millionen Tonnen Streuobst werden zu Saft verarbeitet

Klassikstadt in der Mainmetropole mit Auktion in die Saison

Extrapflege: Frühjahrsputz durchgeführt von profesionellen Fahrzeugaufbereitern

Der Zaubertrank für Elektroautos

Wenn die Auto-Batterie streikt

Neuer Sprinter der dritten Generation

Schnee und Frost: Härtetest fürs Auto

Motorsport: Deutsche Automarke bekennt sich zur Formel E und DTM

Formel E: Die erste rein elektrische Rennserie ganz ohne Qualm

Ein Viertel der Autofahrer bevorzugen Ganzjahresreifen

Den Öltank vor der neuen Heizperiode gründlich reinigen lassen

Im Porsche Taycan geht es pro fünf Minuten Ladezeit 100 Kilometer weiter

TRD Redaktionsbüro

Herausgeber: Heinz Stanelle. bietet ständig Ratgeber- und Leserservice für Medienprofis mit Pressedienst, Materndienst und Onlinedienst sowie Dokumentation und Erfolgskontrolle.
%d Bloggern gefällt das: