Scheinwerferlampen mit hohem Vibrationswiderstand leben länger

Scheinwerferlampen mit hohem Vibrationswiderstand leben länger
Philips Autolicht im TRD Pressedienst Quelle: Philips

Beleuchtungsmängel schnell beheben

(TRD) Wenn es draußen kühler wird, steht in den Werkstätten dem Kalender nach die Umbereifungszeit an. Sommerreifen werden nach Terminvereinbarung gegen Winterreifen oder Ganzjahresreifen getauscht. Bremsen und andere Verschleißteile, wie etwa Scheibenwischer müssen auf Funktionalität geprüft werden und auch auf den Ölstand, die Batterie und besonders auf das Autolicht einschließlich Blinker & Co., werfen die Fachleute aus der Werkstatt nach dem Motto: Gutes Sehen schützt, gutes Sehen nützt, einen prüfenden Blick.

Mit zunehmendem Alter besteht bei Autofahrern ein höherer Lichtbedarf   

Bei mehr als 80 % aller Verkehrsunfälle spielt laut Unfallforschung, das Licht eine wichtige Rolle. Diese passieren entweder bei schlechtem Wetter, bei Dunkelheit oder bei einer Kombination aus beidem. In gefährlichen Verkehrssituationen müssen das Reaktionsvermögen des Autofahrers und die Technik des Fahrzeugs perfekt zusammenarbeiten. Die beste Bremse nützt allerdings nur wenig, wenn der Fahrer sie zu spät betätigt. Nun kann man durch Nachrüstung eine Optimierung der Scheinwerferlampen erreichen. Mit zunehmendem Alter besteht besonders bei älteren Autofahrern ein höherer Lichtbedarf. Die neue Autolampe Philips X-tremeVision G-force aus dem Hause des Marktführers, die ab sofort in den Modellen H1, H4 und H7 erhältlich ist, soll nach Aussagen von Werkstattprofis einen einfachen Weg zur Nachrüstung bieten und zusätzlich für mehr Sicherheit beim Fahren in der Dunkelheit sorgen. Mit bis zu 130 Prozent mehr Helligkeit als der gesetzliche Mindeststandard, leuchtet sie weiter, als vergleichbare Leuchtmittel und kann darüber hinaus die Augen des Fahrers bei Dunkelheit schonen. Eine optimierte Geometrie hilft zusätzlich dabei, ein helles, weißes Licht zu erzeugen. Mit bis zu 3.500 Kelvin soll die innovative Scheinwerferleuchte deutlich weißer als herkömmliche Scheinwerferlampen sein. Sie strahlt punktgenau und ohne Streuverlust dorthin, wo das Licht am dringendsten benötigt wird. Sie trägt somit zu einem aktiven Sicherheitsgewinn bei Dunkelfahrten bei.

 

Philips_XVG_Frontansicht
Mit bis zu 130 Prozent mehr Helligkeit als der gesetzliche Mindeststandard verlangt, leuchten neue Scheinwerferlampen weiter, als vergleichbare Leuchtmittel und können darüber hinaus die Augen des Fahrers bei Dunkelheit schonen. Foto: Philips/TRD mobil

Wartung und Sicherheit der Fahrzeugbeleuchtung        

Schlechte Straßenverhältnisse, wie unebene Straßenbeläge Schlaglöcher und lange Staufahrten gehören für viele Fahrzeuge zur ständigen Herausforderung. Herkömmliche Scheinwerferlampen können dadurch schnell beschädigt werden. Mit einem hohen Vibrationswiderstand von bis zu 10 G (H4 und H7) ist die Philips Nachrüstlampe robust konzipiert und damit langlebiger als Standardvarianten. Fazit: Jeder Ausfall eines Fahrzeugteils stellt im Straßenverkehr ein besonderes Risiko dar. Sowohl für das Fahrzeug selbst als auch für den Fahrzeugführer und seine Insassen. Dies gilt insbesondere für die Funktionsfähigkeit von Scheinwerfern und der damit verbundenen Lichtleistung. Mit dem Einsatz moderner Scheinwerferlampen können Autofahrer ihre Sicherheit gerade in der dunklen Jahreszeit erhöhen und dem möglichen Ausfall ihrer Scheinwerferlampen vorbeugen.

Ein Getriebeschaden muss kein Gau sein

Partnerschaft, Sex und Pornosucht in Corona-Zeiten

Was man über Schutzmasken wissen sollte

Auf Langstrecke mit der Harley-Davidson LiveWire unterwegs

Pollen, Lärm und Viren bleiben draußen – Frische Luft kommt rein

Kaufberatung von E-Autohändlern aus Sicht von Testkunden noch negativ

Sind Garantie und Gewährleistung eigentlich ein und dieselbe Sache?

Fachleute rechnen bei Kälte mit mehr Marderschäden

Arbeitnehmer verhandeln oft nur ungern über eine Gehaltserhöhung

Mode, Motorrad-Bekleidung und Mega-Stores

Ein neues Klo – egal wo!

Top oder Flop: Die neue S-Klasse kommt

„Now You can“: Volkswagen setzt auf neuen Hoffnungsträger

Studie über Digitalisierung und die Skepsis der deutschen Bevölkerung

Warum wir gesetzliche Rahmenbedingungen für Geisterautos brauchen

Richter und Staatsanwälte greifen zunehmend in das Mediengeschehen ein

Optimierte Scheinwerferlampen zur Nachrüstung bieten mehr Sicherheit

Ein Herz für Kröten

Digitale Netz-News: Passwörter und Promotion

Nachrichten für Gamer und Spielkonsolen-Fans

TRD Redaktionsbüro

TRD Redaktionsbüro

Herausgeber: Heinz Stanelle. bietet ständig Ratgeber- und Leserservice für Medienprofis mit Pressedienst, Materndienst und Onlinedienst sowie Dokumentation und Erfolgskontrolle.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. https://trd-pressedienst.com/impressum-trd-pressedienst/datenschutzerklaerung/

%d Bloggern gefällt das: