Warum Onlinemedien inhaltlich immer anspruchsvoller werden

Warum Onlinemedien inhaltlich immer anspruchsvoller werden

Neue Ideen wollen den Leser erreichen!

Viele Medien-Macher wurden von den Etablierten mit ihren Onlineprojekten unterschätzt und oft sogar belächelt. Beim Versuch sich mit kreativen Konzepten und neuen digitalen redaktionellen Ansätzen am Markt durchzusetzen, gelang dabei die eine oder andere Überraschung.

Da besonders beim Lokaljournalismus als Folge der Medienkonzentration, der Wettbewerb schrumpfte, wenn regionale Tageszeitungen zurückfahren oder verschwunden sind, kommt es hierbei verstärkt zu einer Renaissance im Internet.

QVC Frau
Think global act lokal Foto: QVC/TRD

Der Wettbewerb um die Lesergunst

Immer neue mediale Online-Objekte kommen dazu, alte Formate verschwinden. Onlinemedien passen sich flexibel und dynamisch an die veränderten Marktbedingungen an. Dabei können sie kritischer Berichterstatter, Kulturkalender, Service- und Newsdienst, Dorf-Reporter oder auch lokaler Verbraucherberater sein. Die kreativen Macher entwickeln interessante Konzepte mit Alleinstellungsmerkmalen und drucken längst nicht mehr nur Presseinformationen oder lassen sich von Roboter-Redaktionen vereinnahmen.

Beispiele von spannenden Projekten als Link

My Heimat – Düsseldorf

Mein Anzeiger, Erfurt

Mywort – Luxemburg

Mein Bezirk / Wien

Bei uns – Zürich

 

Keine kostenlosen Inhalte mehr für digitale Leser der Bild.de, die Werbeblocker einsetzen. © Axel Springer/TRD digital

Dem Mitbewerber immer einen Schritt voraus

Wie Sie sehen, unterstützen Agenturen, Redaktionen, Distributoren mit eigener Infrastruktur unser Projekt. Mit dem TRD Pressedienst und seinen Partnern nutzen Wirtschaft und Verbände und Medien ein gut ausgebautes Netzwerk zur Kommunikation von B2C-Themen mit neutraler Veröffentlichungskraft.

Youtube Videos als zusätzliche Features nutzen

Das Einbinden fremder Internet-Videos auf der eigenen Homepage soll laut faz.net in Medienseiten nicht grundsätzlich gegen das Urheberrecht verstoßen. Dieses sogenannte Framing ist aber nur erlaubt, wenn der Rechteinhaber das Video selbst zuvor auf der Online-Plattform Youtube eingestellt und damit für alle Internetnutzer frei zugänglich gemacht hat, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem am Donnerstag in Karlsruhe verkündeten Urteil.

(Aktenzeichen: I ZR 46/12).http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/bgh-erlaubt-einbetten-von-internetvideos-mit-einschraenkung-13694289.html

 

Quelle: Youtube: Kraftwerk – Autobahn

Wie man eine Regionalzeitung zu einem überregionalen Blatt macht

Leser haben trotz Medienwandel Vertrauen in seriöse Zeitungsartikel

 

Quelle: Absatzwirtschaft
Bei der Werbung vertrauen die Deutschen in erster Linie (78 Prozent) auf persönliche Empfehlungen von Freunden und Bekannten. Den zweiten Rang belegen Verbrauchermeinungen im Internet (62 Prozent). Danach folgen Zeitungsartikel auf Platz drei (63 Prozent).

Das ist das Ergebnis einer aktuellen Nielsen Studie, in der weltweit in 60 Ländern das Vertrauen der Verbraucher in Werbung untersucht wurde. Hierzulande ist laut der Fachzeitschrift Absatzwirtschaft das Vertrauen in persönliche Empfehlungen sowie in Verbrauchermeinungen in den letzten zwei Jahren leicht gesunken. Dagegen stieg das Vertrauen in Form von Zeitungsartikeln im Vergleich zu 2013 um sechs Prozentpunkte.

Anfragen nach redaktionellen Kooperationen mit dem TRD Pressedienst: Telefonische Hotline: 02131-51292-76

Das TRD-Projektteam unterstützt diese Entwicklung und bietet Hilfestellung durch Bereitstellung von Agenturmaterial.

Weil einige dieser medialen Entwicklungen mittlerweile Marktreife erlangt haben und sich gegenseitig begünstigen, werden lokale Online-Magazine, Blogs und Portale immer mehr zu einer ernstzunehmenden Geschäftschance für Blogger und andere Protagonisten gegenüber den klassischen Medien.

Wir unterstützen die Macher und Entwickler von etablierten sowie aufstrebenden Medien mit neutralen Beiträgen im Sinne der Leser, bei der Nachrichtenbeschaffung, Akquisition, mit Kontakten sowie technischen Lösungen. Mit unserem System TRD-Pressedienst ist es nach kurzer Zeit gelungen, das Projekt bei lokalen Tages- und Onlinemedien mit eigenen Beitragskürzeln zur regelmäßigen Berichterstattung erfolgreich zu etablieren.

 

Die Zukunft des Journalismus wird digital

Impressum und TRD-Herausgeber

Blogger: Der Einfluss auf Kauf- und Wahlentscheidungen wächst

Digitale Nachrichten rund um Sicherheit und Dienstleistungen im Netz

YouTube-Werbeumsatz, Facebook-Datensammelwut, Drohnen-Pakete landen auf dem Balkon

Zeitungen wollen eine verlässliche Informationsquelle sein

Wenn digitale Helfer Fehler machen

Viele digitale Medienangebote kommen von altbekannten Verlagen

Welche Entwicklung wird das Internet in 50 Jahren nehmen

Reif für eine digitale Auszeit

Ortung ist das halbe Leben

32.800 Prostituierte sind hierzulande gemeldet

WhatsApp: Aus dem Nutzerverhalten Depressionen erkennen

Richter und Staatsanwälte greifen zunehmend in das Mediengeschehen ein

Bauer sucht Frau und nutzt Netzwerk

Beauty- und Behandlungs-Trends 2020

Pollen-Allergie: Mit Filtern klaren Kopf im Auto bewahren

Ungewollte Werbung im Briefkasten

Werbeblocker sind kein unlauterer Wettbewerb

%d Bloggern gefällt das: