Ökostrom muss wettbewerbsfähiger werden

Ökostrom muss wettbewerbsfähiger werden
Stromkunden sollen hierzulande nicht sonderlich wechselwillig sein: Vor allem was Ökostrom betrifft, ziehen viele eher einen billigeren Stromversorger vor. Photo by Pixabay on Pexels.com / TRD Wirtschaft und Soziales

Viele Windkrafträder stehen vor dem Aus

(TRD/WID) In den kommenden Jahren laufen die auf 20 Jahre garantierten Zuschüsse für Windräder und Solaranlagen aus. Sollte sich der Betrieb für die Eigentümer nicht mehr lohnen, könnten diese abgeschaltet werden. Damit würden sie für die Energiewende verlorengehen – die Umsetzung der Klimaziele geriete in Gefahr.

Die Bundesregierung will den Anteil des Ökostroms am gesamten Verbrauch bis 2030 auf 65 Prozent steigern. Allein bei der Windenergie fallen jedoch Experten zufolge Ende des Jahres 2020 Anlagen mit einer Leistung von rund 4.500 Megawatt aus der Förderung. Und die Genehmigung neuer Standorte zieht sich vor allem wegen der Klagen von Anwohnern hin.

Elektrogeräte im Haushalt laut Schätzung in den letzten 10 Jahren verdoppelt

Home Sweet Homeoffice: Arbeiten und Unfallgefahren

Die Regierung will beispielsweise das sogenannte Repowering erleichtern. Dabei werden alte Anlagen durch neue ersetzt, die dann von der derzeit geltenden Förderung profitieren. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sagte, er wolle für den gesamten Bereich Lösungen erzielen, die noch in die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetz einfließen könnten.

Risiken beim Heizen mit Fernwärme

Quelle: Youtube . Die Energiewende ins Nichts

Im Schnitt zahlen Verbraucher in einem Zwei-Personen-Haushalt rund 890 Euro im Jahr für Strom.
Im Schnitt zahlen Verbraucher in einem Zwei-Personen-Haushalt rund 890 Euro im Jahr für Strom. by Pok Rie on Pexels.com / trd Wirtschaft und Soziales
Stromkunden sollen nicht sonderlich wechselwillig seien.
Stromkunden sollen hierzulande nicht sonderlich wechselwillig sein: Vor allem was Ökostrom betrifft, ziehen viele eher einen billigeren Stromversorger vor. Photo by Pixabay on Pexels.com / TRD Wirtschaft und Soziales

 

Studie: Geplanter “Elektro-Wandel” soll mit Tempo kommen

Die Lebensversicherung hat als bewährte Renten-Absicherung ausgedient

Lohnt sich jetzt bei Strom der Anbieterwechsel?
Wer zum neuen Jahr seinen Stromanbieter wechseln möchte, sollte sich bereits jetzt informieren. Denn ab Mitte November, also rechtzeitig zur sechswöchigen Kündigungsfrist, steigen die Preise für die Kilowattstunde wieder. Wie Verbraucher in Deutschland zu ihrer Stromversorgung stehen, ermittelte der Vertragsmanager Volders (www.volders.de). Und dafür befragte das Unternehmen Nutzer, die ihre Strom-Verträge bei Volders hinterlegt haben.

Die Umfrage ergab, dass rund 44 Prozent der Verbraucher bisher noch nie den Anbieter wechselte. 40 Prozent gaben an, dass sie bis dato zweimal oder weniger ihren Stromversorger durch einen anderen ersetzten. Auch gegenüber Ökostrom zeigten sich die Kunden zögerlich: Die Frage, ob sie zu einem Ökostromlieferanten wechseln würden, verneinten knapp 75 Prozent. Allerdings steigt die Prozentzahl der Wechselwilligen, wenn es sich um besseres Preis-Leistungs-Verhältnis handelt. Etwa 46 Prozent bestätigten, dass sie zu einem billigeren Stromversorger übergehen.

„Im Schnitt zahlen Verbraucher in einem Zwei-Personen-Haushalt rund 890 Euro im Jahr für Strom. Bei einer solchen Summe muss das Preis-Leistungsverhältnis stimmig sein und die Kunden zufrieden stellen“, so Mathias Rhode, Chief Marketing Officer von Volders. Die Umfrage zeige allerdings, dass die Nutzer nicht sonderlich wechselwillig seien: „Vor allem was Ökostrom betrifft. Eher ziehen sie einen billigeren Stromversorger vor.“ Die Corona-Krise könne allerdings als Ursache für den mangelnden Wechsel-Willen ausgeschlossen werden. Rund 83 Prozent der Befragten ließ wissen, dass die Krise beziehungsweise daraus resultierende finanzielle Engpässe dabei keine Rolle spielen.

Insgesamt kann daraus einerseits der Schluss gezogen werden, dass die Menschen in Deutschland relativ zufrieden mit ihrer Stromversorgung sind. Andererseits bedeutet das auch, dass Ökostrom wettbewerbsfähiger gemacht werden muss. Gerade in Zeiten, in denen die Auswirkungen des Klimawandels die ersten Länder sehr hart treffen, gilt es, mit gutem Beispiel voranzuschreiten und die alternativen Energien weiterzuentwickeln und auszubauen, betonen die Experten.

Über Altersvorsorge und Taschengeld

Jaguar auch im Eis schnell unter Strom

Für das richtige Krankenhaus ist Patienten kein Weg zu weit

Bei fleischreduzierter Kost profitieren zunehmend die Ersatzprodukte

Windkraft: Eine Branche im Krisenmodus

Windkraft-Ausbau und wie Energieversorger beim Strompreis tricksen

Heizen mit Heizstrom

Energie und Umweltentwicklungen in der Zukunft

Die moderne Platz sparende Öl-Heizung bietet eine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten

Wenn bei der Steuererklärung die Frist abläuft

Mehr als 3.000 Todesfälle aufgrund von Arbeits- und Wegeunfällen sowie Berufskrankheiten

Versicherungen für Vierbeiner sind empfehlenswert

Grandland X: Ein heiß gemachter Opel-Neuling

High-Tech Schornstein hilft sogar bei längerem Stromausfall gegen kalte Füße

Farbenlehre für Elektroautos, die Stromnetze zum Schwitzen bringen

Positive Effekte bei der Modernisierung mit einer Warmwasser-Wärmepumpe

Innovationen rund ums Rad:

Mehr Urlauber in Deutschland

Wohin fährt der Allradantrieb?

Hände weg von der Arbeit im Urlaub

Wer bei der Maut die Fäden zieht

Wie gut lässt sich im Alltag eigentlich mit einem Stromer Strecke machen?

Über Lockerungen für Geimpfte

Linkbuilding, Gastbeiträge und was wir noch alles für Sie tun können

Kfz-Versicherung muss bei Verdacht auf Trickserei nicht zahlen

Wie der Onlinehandel den Stadtverkehr und die Umwelt belastet

Duisburg auf dem Weg zur digitalen Modellstadt

Modehauptstadt Berlin

Der Schienenverkehr in Deutschland ist nicht mal Mittelmaß

Mit dem Rucksack-Fahrrad durch den Großstadt-Dschungel

Beim Hauskauf ticken die Geschlechter unterschiedlich

Landbewohner und Kleinstädter bauen dort, wo sie sich heimisch fühlen

300.000 Menschen leben hierzulande im Wohnwagen

Mehr Hilfen bei der Sanierung durch Förderung

Garagenfahrzeuge: Welches Modell passt – und welches nicht?

Risiken beim Heizen mit Fernwärme

Der Lebensmittelhandel wird noch nicht vom Onlinehandel dominiert

Linkbuilding, Gastbeiträge und was wir noch alles für Sie tun können

Neues Warnsystem soll Sirenen, Apps und Rundfunk ergänzen

Schiefer ist “Gestein des Jahres”

Kanzlerkandidat Olaf Scholz und die Agenda 2010

Preissteigerung bei Immobilien für Durchschnittsverdiener

Steuersünder sollten mit gekauften Airbnb-Datensätzen überführt werden

Corona-Sonderregeln bei der Steuererklärung

Der Hartz-IV-Strom-Satz reicht oft nicht aus

Betongold ist nicht immer automatisch ein Rendite-Wunder

Die Lebensversicherung hat als bewährte Renten-Absicherung ausgedient

Krankenkassen sind unterschiedlich effizient

Gartenpflege und Gartenkultur

Individuell Wohnen bietet viele Vorteile

Modernisierung mit einer Öl-Brennwertheizung ist auch nach 2026 möglich

BHKW: Weniger Förderung für Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen

TRD Bauen und Wohnen Spezial

Bauen & Wohnen: Schnelles Upgrade für Alt- und Neubauten

Hochwasserschäden an Gebäuden sind nicht mit Wohngebäude- oder Hausratversicherung abgedeckt

Garten: Laura, Emily und Clara bringen die englische Gartenkultur nach Hause

Zentralheizung oder Fernwärme? Das ist inzwischen für viele Verbraucher die Frage

Warum neue Fenster zu einer besseren Energiebilanz beitragen

5G-Funkzellen brauchen kreative Gehäuselösungen

Wie man Produkte und Nachrichten den Medien formatgerecht präsentiert

Künstliche Intelligenz ist immer auch eine Frage der Perspektive

Salz im Einsatz als Grundstoff zur Virenbekämpfung in der Raumluft

Mittelständische Unternehmen fordern: Die Politik muss auch auf E-Fuels setzen!

Risiken beim Heizen mit Fernwärme

Warum neue Fenster zu einer besseren Energiebilanz beitragen

Klimaschonend tanken: „Grünes Heizöl“ im Einsatz

Hochwasserschäden an Gebäuden sind nicht mit Wohngebäude- oder Hausratversicherung abgedeckt

Heckenscheren im Herbsteinsatz

Ein moderner Schornstein bietet Versorgungssicherheit

Garten: Laura, Emily und Clara bringen die englische Gartenkultur nach Hause

Garagenfahrzeuge: Welches Modell passt – und welches nicht?

Klimafreundlich in die Zukunft – Ölheizung jetzt modernisieren

Bei älteren Photovoltaik-Anlagen lohnt die Selbstnutzung des Solarstroms

Bargeld ist immer noch beliebtestes Zahlungsmittel

Strompreise durchschnittlich auf Allzeithoch gestiegen

Studie: Geplanter “Elektro-Wandel” soll mit Tempo kommen

Windkraft-Ausbau und wie Energieversorger beim Strompreis tricksen

Bei den Nebenkosten werden Mieter oft unterschiedlich hoch zur Kasse gebeten

Im Tatort oft am toten Objekt tätig und real auf den Hund gekommen

PR-Dialog: Welche Konsumenten-Themen stecken eigentlich in ihrem Arbeitsbereich?

Das Opel-Flaggschiff hat abgespeckt und wurde aufgewertet

Hondas Gold Wing hat abgespeckt

Cannabisblüten: Steigende Nachfrage

Risiken beim Heizen mit Fernwärme

Die digitale Badeanstalt lädt zum Schwimmkurs ein

Trotz Bluthochdruck in die Sauna

Wie kommt eigener Strom in die Steckdose

Bei Hitze einfach mit der Heizung kühlen

Angebot: Agenturmaterial, Pressedienste, TRD-Redaktionsbüro

Der Wettbewerb um Talente am Arbeitsmarkt wird immer intensiver

Heinz Stanelle

Heinz Stanelle

Wir befassen uns mit Ratgeber- und Leserthemen in allen gängigen Kategorien. Herausgeber ist der Journalist Heinz Stanelle aus Kaarst bei Düsseldorf.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. https://trd-pressedienst.com/datenschutzerklaerung/

google-site-verification: google150de92e7e78d4d3.html
%d Bloggern gefällt das: