Nützliche Tipps rund um Corona und das Wohnklima

Nützliche Tipps rund um Corona und das Wohnklima
Für ein gesundes Wohnklima ist es generell wichtig, regelmäßig zu lüften. Aber wann und wie? Zunächst sollte immer morgens nach dem Aufstehen das Schlafzimmer gut gelüftet werden. Feuchte Luft, die beim Duschen, Kochen oder Wäschetrocknen entsteht, am besten sofort zum Fenster rauslassen. Foto: Stiebel Eltron / TRD Gesundheit

Immunsystem stärken

(TRD/MP) Ein starkes Immunsystem schützt den Körper vor Bakterien, Viren und anderen Erregern. Im Herbst und Winter steht es jedoch besonders unter Stress: Neben vielen Erregern belasten wechselhaftes Wetter, Nässe und hohe Temperaturunterschiede den Körper zusätzlich.

 

 Die BG Bau hat Tipps zum richtigen Verhalten in der kalten Jahreszeit zusammengefasst. © BG Bau
Die BG Bau hat Tipps zum richtigen Verhalten in der kalten Jahreszeit zusammengefasst. © BG Bau

 

Über das AHA+L-Prinzip hinaus (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske und Lüften) gibt es einfache Verhaltensregeln, um täglich die körpereigene Abwehr – auch gegen das Coronavirus – zu unterstützen. Das Plakat „5 Tipps für ein starkes Immunsystem im Herbst und Winter“ der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau) vermittelt eine kurze Übersicht.

10 Tipps die gegen Kopfschmerzen

 

Tipps für Allergiker und zur Migränebehandlung

Neben einer vitaminreichen, ausgewogenen Ernährung inklusive ausreichender Flüssigkeitszufuhr können die körpereigenen Kräfte besonders durch Sport oder Bewegung – möglichst im Freien – gestärkt werden.

Tipps zum Reifenwechsel und zur sicheren Lagerung

Wichtig ist in den Herbst- und Wintermonaten auch die richtige Kleidung, die Kopf, Körper und vor allem Füße vor Kälte schützt. „Wer dann noch darauf achtet, dass er bis zu sieben Stunden schläft, unterstützt mit seinem Verhalten die eigene Gesundheit optimal – nicht nur in den kommenden Wintermonaten“, so Bernhard Arenz, Leiter der Hauptabteilung Prävention der BG Bau.

 

Durchzug gegen die Aerosole

(TRD/MP) Wie kann man in geschlossenen Räumen das Risiko einer Ansteckung vermindern und trotzdem nicht zu viel Energie verpuffen lassen? Das ist in der Heizperiode 2020/21 eine wichtige Frage.

 

Die ausgeatmete Atemluft enthält so genannte Aerosole, also kleinste Partikel. Die Mini-Tröpfchen schweben noch lange in der Luft und können von anderen leicht eingeatmet werden. Je mehr Menschen sie ausatmen, ausniesen oder aushusten, desto größer ist das Ansteckungsrisiko, sollten sich unter ihnen Infizierte befinden. „Deswegen ist es wichtig, regelmäßig die Luft auszutauschen„, heißt es bei der Debeka. Entweder mit einem entsprechenden Entlüftungssystem, oder durch Lüften.

 

Wenn mehrere Menschen in einem Raum zusammen sind, sollten sie laut Empfehlung des Bundesgesundheitsamts alle 20 Minuten für fünf Minuten lüften. Aber richtig: kurz alle Fenster auf, und zwar ganz weit, am besten mit Durchzug. Das nennt man „Stoßlüften“. So kann die Raumluft schneller gegen frische Luft ausgetauscht werden.

 

Weil die Wärme in Möbeln und Wänden gespeichert ist, gleicht sich die Raumtemperatur kurz nach dem Lüften schneller wieder an. Fenster lediglich zu kippen, bringt wenig für den Luftaustausch, kühlt zudem die Wände aus. Das belastet nicht nur die Umwelt, die dadurch unnötig erwärmt wird, sondern auch den Geldbeutel. Denn oft sitzen Heizkörper direkt am Fenster und lassen die Wärme ungenutzt nach draußen, wo die Heizungsluft unnötig die Umwelt aufheizt.

 

Für ein gesundes Wohnklima ist es generell wichtig, regelmäßig zu lüften. Aber wann und wie? Zunächst sollte immer morgens nach dem Aufstehen das Schlafzimmer gut gelüftet werden. Feuchte Luft, die beim Duschen, Kochen oder Wäschetrocknen entsteht, am besten sofort zum Fenster rauslassen.

 

Sonst genügt ein Abstand von drei bis vier Stunden im Winter für zirka fünf Minuten. Zu sehr auskühlen sollte ein Raum im Winter nicht. Denn wenn ein Zimmer kälter ist als 16 Grad, entwickelt sich leicht Schimmel. Wer während des Lüftens noch die Heizung herunterdreht, verhindert, dass Energie unnütz verpufft. Das spart letztlich auch Geld.

 

 

 

Wintercamping: Heiße Tipps für kalte Tage

Moderne Duschen und Wannen zum Erholen und Entspannen

Nützlich: So funktioniert die Mailbox am Smartphone

Feng-Shui für Hausstaub-Allergiker

Wichtige Tipps für die Traumhochzeit

Jetzt die inneren Abwehrkräfte stärken

Bequem Duschen mit und ohne Fernbedienung

TRD-Ticker: Arbeit, Beruf und Soziales

Wintergemüse: Lecker und gesund

Nützliche Tipps aus dem TRD-Presse-Blog

Heinz Stanelle

Heinz Stanelle

Herausgeber: Heinz Stanelle. bietet ständig Ratgeber- und Leserservice für Medienprofis mit Pressedienst, Materndienst und Onlinedienst sowie Dokumentation und Erfolgskontrolle.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. https://trd-pressedienst.com/datenschutzerklaerung/

%d Bloggern gefällt das: