(TRD/MID) Im Juli 2022 rollen sie auf die Straße: Die kräftig überarbeiteten Facelift-Versionen von BMW 3er und 3er Touring. Neben der Optik hat sich auch die Ausstattung geändert. Die Preise: ab 43.300 und ab 45.000 Euro. Wie üblich bei solchen Auffrischungs-Maßnahmen in etwa zur Hälfte des Modellzyklus geht es auch ums Aussehen. BMW spricht von einer „gezielten Modifizierung der Front- und Heckgestaltung“ mit flacheren Scheinwerfern, neu interpretierten Nieren und einem höheren Anteil an in Wagenfarbe lackierten Flächen im Heck. Aufwerten lässt sich der Auftritt noch durch das überarbeitete M Sportpaket und neuerdings auch das M Sportpaket Pro etwa mit einer Sportbremsanlage mit roten Bremssätteln.

TRD mobil
Ins Armaturenbrett ist beim Facelift das Curved Display eingezogen. © BMW / TRD mobil

Ins Armaturenbrett sind das Operating System 8 und das aus anderen Modellen bekannte Curved Display eingezogen. „Eine fundamentale Weiterentwicklung“, so der Autobauer. Zudem verfügen alle Modelle künftig serienmäßig über das 8-Gang Steptronic-Getriebe mit Schaltwippen am Lenkrad und neugestaltetem Wählhebel. Eine 3-Zonen-Klimaautomatik ist jetzt ebenso Teil der Serienausstattung. Reguliert werden die Klimafunktionen per Sprach- oder Touchbedienung auf dem Control Display. Alle Modelle haben künftig das BMW Live Cockpit Plus samt Navigationssystem BMW Maps an Bord. Für die Limousine stehen drei, für den Touring vier Plug-in-Hybride zur Wahl. Dazu gibt es je vier Otto- und vier Dieselmotoren mit vier und sechs Zylindern, die inklusive der Performance-Modelle der M GmbH ein Leistungsspektrum von 110 kW/150 PS bis 275 kW/374 PS abdecken.

Fußballer als Markenbotschafter für die Automobil-Vermarkter

Weltmarktführer der Reifenhersteller will Strategien und Nachhaltigkeit effektiver gestalten

Leider keine Bestnoten für deutsche Autohändler

Willkommen im Abt-Motorsport Museum

Hier gehts zu unseren Beiträgen in Kraichgau News
Kraichgau NEWS – Willkommen im Abt Motorsport Museum

Raser flieht mit über 300 Km/h vor Polizei
Hier gehts weiter . . .

Welche Autos benötigen bei Reparatur und Wartung die teuersten Ersatzteile

Mercedes: Potenter-AMG SL 43 Einstiegs-Benz

Von Heinz Stanelle

Der TRD-Pressedienst bietet Ratgeber und Leserservice sowie Beiträge zum "Digitalen Wandel" und verbreitet Themen aus allen Kategorien über Pressedienste, Materndienste sowie über TRD Online Xpress

%d Bloggern gefällt das: