trd mobil

(TRD/MID) Ein schönes Beispiel dafür, warum deutsche Gerichte überlastet sind: Nachdem ein Hauseigentümer einer Mieterin den Platz rechts neben der Haustür als Rollator-Abstellplatz verweigerte, zog diese vor Gericht. Der Fall: Laut Vermieter versperre die Gehhilfe rechts neben der Türe den Weg zum Keller. Die Frau sollte das Gerät laut der Bundesgeschäftsstelle Landesbausparkassen in einem weiter entfernten Schuppen unterbringen oder es in jedem Einzelfalle in die Wohnung tragen lassen. Das lehnte sie ab. Zu Recht, fanden die Richter und hatten gleich eine Alternative parat, auf die die Parteien auch gut ohne Justitia hätten kommen können: Stellt die Gehhilfe auf die linke Seite der Tür, wenn sie rechts stört. (Amtsgericht Recklinghausen, Aktenzeichen 56 C 98/13)

trd mobil
Ein Vermieter stolperte jetzt mit seinem Verbot, einen Rollator neben einer Haustüre abzustellen, über rechtliche Hürden. © Bundesgeschäftsstelle LBS / TRD mobil

Warum ein Hörtest für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgt

Armes Deutschland: Rentner malochen noch im Ruhestand

Grundrente nach 33 Beitragsjahren im Übergangsbereich

Zeitreise: Straßenbau, das Stiefkind der Bundesrepublik Deutschland

Wie aus einem Autokäufer ein Auto-Abonnent wird

Neue Corona-Regeln erinnern an klassischen Monty Python’s Sketch

Stromverbraucher aus aller Welt vereinigt euch!

Rechtliche Folgen von Mietrückständen

Aktiv Rollstuhl-Generation: Jung, dynamisch und absolut lebensbejahend

„Die einzig wahre Wahlkampfdebatte“

Das kosmopolitische London-Taxi und wie geht es nach dem Brexit weiter?

Parken am Airport: Ein teures Vergnügen

Fahren bald autonome Lade-Roboter durch Parkhäuser und Tiefgaragen?

Von TRD Pressedienst

Redaktioneller Dienstleister (Industrie und Wirtschaft) bietet Ratgeber- und Leserservice mit Dokumentation und Erfolgskontrolle in Nachrichtenform

%d Bloggern gefällt das: