Handel im Wandel

Schlechte Noten: So das Ergebnis des Händlertests 2021

(TRD/MID) Dieses vor kurzem veröffentlichte Testfazit dürfte Deutschlands Autofahrer nicht gerade begeistern: Zur Spitze zu gehören, heißt nicht immer, dass man auch tatsächlich gut ist. Denn die Leistungen mancher Händlernetze in Deutschland sind so schwach, dass nicht einmal die zehn besten Betriebe einiger Marken zufriedenstellend arbeiten. So das Ergebnis des Händlertests 2021 des Beratungsunternehmens Concertare in Zusammenarbeit mit den Zeitschriften Auto Straßenverkehr und auto motor und sport.

Dafür wurden 1.035 Händler der 31 verkaufsstärksten Marken in Deutschland besucht und deren Leistungen anhand von 13 Kriterien überprüft. Das Ergebnis: Zwei Drittel der Händlernetze erreichte bundesweit nur die Bewertung nicht zufriedenstellend, nur neun schafften überhaupt die Bewertung weniger zufriedenstellend.

Für die Verbraucher erschreckend ist, dass bei einigen Marken nicht einmal die besten Betriebe im grünen Bereich arbeiten. Keiner der getesteten Händler von Alfa Romeo, Dacia, Honda, Hyundai, Kia, Mazda, Mitsubishi, Smart und Suzuki erreichte ein zufriedenstellend. Die Tester: „Aber auch bei anderen Marken ist die Spitze dünn. So erreichte bei Citroen, Fiat, Mini und Jeep jeweils nur ein Betrieb das Urteil zufriedenstellend, jeweils zwei bei Ford, Lexus, Peugeot, Renault, Tesla und Toyota.“ Ihr deutliches Urteil: „Das ist wenig.“

Dass es auch anders geht, zeigen die besten Händlernetze. So sind bei BMW alle Top-Ten-Häuser zufriedenstellend, neun sind es bei Mercedes und Skoda. Eine breitere Spitze guter Händler haben im Test zudem die Marken Nissan und Porsche (je sieben), etwas dünner wird es dann bei Audi, Opel, Seat und VW (je fünf).

Und welche Händler Deutschlands haben die meisten Punkte erhalten? Die höchste Punktzahl schaffte mit 98 Punkten der Skoda-Händler MTS Automobile in Friedberg. Die Hessen dürfen sich damit „Bestes Autohaus in Deutschland 2021“ nennen. Auch auf Rang zwei behauptet sich ein Skoda-Händler. 95 Punkte erreichten Skoda Heitz in Garmisch-Partenkirchen und der Mercedes-Händler Lueg in Bochum. Bronze ging mit jeweils 93 Punkten an das Opel-Haus Vick in Reinfeld, das Porsche-Zentrum Nürnberg-Fürth-Erlangen und an den Mercedes-Händler RKG in Siegburg. Nur einen Punkt dahinter folgen Jaguar-Händler TraderGreen in Wolfenbüttel, der Opel-Autosalon Faber in Dachau und die beiden Toyota-Autohäuser Manfred Müller in Braunschweig und Reköndt in Lübeck (je 92 Punkte).

Handel im Wandel
Diese Szene wirkt im Moment fast schon nostalgisch: Der Kaufvertrag fürs neue Auto wird per Handschlag bekräftigt. © ProMotor / TRD mobil

© Global Press Nachrichtenagentur und Informationsdienste KG (glp) TRD mobil – Rudolf Huber

https://www.autohaus.de/nachrichten/autohandel/digitale-transformation-wie-der-autohandel-den-kampf-um-den-kunden-gewinnt-3129842

https://www.faz.net/aktuell/wissen/netzraetsel/gute-fahrt-in-virtueller-umgebung-17851587.html

https://www.autohaus.de/nachrichten/autohandel/autovertrieb-in-europa-icdp-forscher-fordern-schnelle-netz-anpassungen-3128843

Made in Wuhan/China

 

 

Von Heinz Stanelle

Der TRD-Pressedienst bietet Ratgeber und Leserservice sowie Beiträge zum "Digitalen Wandel" und verbreitet Themen aus allen Kategorien über Pressedienste, Materndienste sowie über TRD Online Xpress

%d Bloggern gefällt das: