Landbewohner und Kleinstädter bauen dort, wo sie sich heimisch fühlen

Baufinanzierer beobachtet Stadtflucht beim Immobilienkauf © Interhyp / TRD Bauen und Wohnen

(TRD/WID) Erwerbswillige Bauherren erwerben am liebsten dort eine Immobilie, wo sie bereits heimisch sind – allerdings immer seltener in Größstädten mit mehr als 500.000 Einwohnern. „Metropolen-Bewohner wollen heute häufiger als früher ihre eigene Immobilie in Mittel- und Kleinstädten erwerben. Menschen vom Land oder sehr kleinen Ortschaften ziehen dort seltener fort als vor einigen Jahren“, hat Jörg Utecht, Vorstandsvorsitzender des Baufinanzierers Interhyp, analysiert.

Wer also auf dem Land wohnt, bleibt eher Landbewohner. Kleinstädter kaufen eher wieder in Kleinstädten mit weniger als 20.000 Einwohnern. Im ersten Halbjahr 2020 waren es 68 Prozent der Immobilienkäufer aus Kleinstädten, die in Kleinstädten, und 66 Prozent der Mittelstädter, die in Mittelstädten kaufen oder bauen. Menschen vom Land bleiben zu 59 Prozent auf dem Land.

 

Ein Baufinanzierer hat herausgefunden, wo es Metropolen-Bewohner beim Immobilienkauf hinzieht. © Interhyp / TRD Bauen und Wohnen

 

Schon seit einigen Jahren beobachtet Interhyp eine Tendenz zur Stadtflucht aus Großstädten. Metropolen-Bewohner zieht es zunehmend in Mittel- und Kleinstädte. Nur wenige ziehen allerdings aufs Land. Dennoch macht Interhyp „eine zunehmende Landlust aus. Denn diejenigen, die bereits auf dem Land oder in Kleinstädten leben, bleiben dort heute häufiger als früher“, heißt es.

Diese Entwicklung gewinne mit der Pandemie neue Dynamik, so Utecht. Wenn durchs Home Office der gewohnte Arbeitsweg nur noch zweimal die Woche zurückgelegt werden müsse, spare das Zeit und Geld. Folge: Das Eigenheim in ländlichen Gebieten und Klein- und Mittelstädten werde zur Alternative für diejenigen, die sich in den Groß- und Metropol-Städten kein eigenes Zuhause leisten könnten.

Zentralheizung oder Fernwärme? Das ist inzwischen für viele Verbraucher die Frage

Zuschuss für individuelle Entwässerungslösung im Bad

Zeckenaktivität beschäftigt die Forscher

Kläranlagen können nicht alle Bakterien komplett aus dem Trinkwasser filtern

Reif für eine digitale Auszeit

Pollen, Lärm und Viren bleiben draußen – Frische Luft kommt rein

Beim Parken ist ein Autoreifen kein Luftballon

Arbeitnehmer verhandeln oft nur ungern über eine Gehaltserhöhung

Stress im Job: Doppelt so viele Frauen als Männer fühlen sich gemobbt

Rauchen und Grillen auf dem Balkon nicht immer erlaubt

Entscheidungskriterien bei der Parkplatzsuche

Heinz Stanelle

Wir befassen uns mit Ratgeber- und Leserthemen in allen gängigen Kategorien. Herausgeber ist der Journalist Heinz Stanelle aus Kaarst bei Düsseldorf.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. https://trd-pressedienst.com/impressum-trd-pressedienst/datenschutzerklaerung/