Künstliche Intelligenz ist auch eine Frage der Perspektive

Künstliche Intelligenz ist auch eine Frage der Perspektive
Moderner Technik gegenüber aufgeschlossen.
 
Viele Verbraucher sind innovativer Technik gegenüber aufgeschlossen.
Viele Verbraucher sind innovativer Technik gegenüber aufgeschlossen, wenn sie sich nicht zu sehr auf die Füße getreten fühlen.© MariaMichelle / Pixabay.com / CC0 /TRD digital und technik

(TRD/CID)– Künstliche Intelligenz trifft entweder auf Ablehnung oder Zustimmung. Oft ist das eine einfache Frage der Perspektive. Kein Verbraucher verliert gerne die Kontrolle. Nur die Wenigsten würde zugeben, dass vielleicht ein intelligentes Computersystem sich im Straßenverkehr besser schlagen würde als sie selbst. Ganz anders sind dagegen die Reaktionen, wenn die smarten Systeme Gefahrensituationen hinter den Kulissen vermeiden, also sich nur bemerkbar machen, wenn eine unmittelbare Gefahrensituation erkannt wird.

Kontrollverlust

63 Prozent der Bundesbürger würden solche intelligenten Assistenten in ihrem Alltag begrüßen, so die repräsentative Umfrage „electronica-Trend-Index 2020“, die im Rahmen der Weltleitmesse „electronica“ unternommen wurde. Nicht nur im Straßenverkehr kann künstliche Intelligenz für mehr Sicherheit sorgen. Auch im Gesundheitswesen wird die Technik viel diskutiert und erprobt.

So können elektronische Sicherheitstechnik älteren Menschen das Leben durch vernetzte Notrufsysteme, Sturzsensoren im Boden oder sogar intelligente Matratzen erleichtern. Sobald es aber wieder mehr in den aktiven Bereich geht, herrscht Skepsis vor. Sich von Robotern operieren zu lassen, kommt für 53 Prozent der Befragten nicht in Frage. „Wie der electronica-Trend-Index zeigt, gibt es bei den Verbrauchern weltweit eine große Nachfrage für innovative Technik aus der Welt der Elektronik“, kommentierte Falk Senger, Geschäftsführer Messe München und zuständig für die Weltleitmesse electronica.

Jeder zweite Radfahrer offenbart bei den Verkehrsregeln eklatante Wissenslücken

„Now You can“: Volkswagen setzt auf neuen Hoffnungsträger

Studie: Digitalisierung und die Skepsis der deutschen Bevölkerung

Über Mobilfunk-Strahlenschulz, Sicherheitslücken bis zur Elektroschrott-Entsorgung

Zum Joggen aufraffen oder lieber auf der Couch liegen bleiben?

Zeitreise: Der neue Lancia 2000

Social Media Ranking, Cyberangriffe auf Aufzüge und Datenklau bei der Arbeit

Über vollautonomes Fahren bis zum PKW-Maut-Sachverstandsvermerk

Zentralheizung oder Fernwärme? Das ist inzwischen für viele Verbraucher die Frage

Auch Kostenloses hat seinen Preis

Mehr als 400 Millionen Überwachungskameras installiert

Cebit: Die digitale Zukunft zum Anfassen und Bestaunen – Neues von Gestern

Pollen-Allergie: Mit Filtern klaren Kopf im Auto bewahren

Ein halbes Jahrhundert Ascona und Manta

TRD Redaktionsbüro

TRD Redaktionsbüro

Herausgeber: Heinz Stanelle. bietet ständig Ratgeber- und Leserservice für Medienprofis mit Pressedienst, Materndienst und Onlinedienst sowie Dokumentation und Erfolgskontrolle.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. https://trd-pressedienst.com/impressum-trd-pressedienst/datenschutzerklaerung/

%d Bloggern gefällt das: