mitarbeiter unterhalten sich am arbeitsplatz und schauen auf laptop
Von den Top 20 Kreativagenturen haben neun Firmen und somit fast die Hälfte der untersuchten Agenturen ihren Hauptsitz in Hamburg. Foto: Abobe/TRD Marketing und Werbung

(TRD/WID) Die richtigen Zutaten machen eine Menge aus. Soll heißen: Für kreative Ideen und Strategien ist ein harmonisches Arbeitsumfeld wichtig, wenn nicht sogar essenziell. Wie zufrieden Mitarbeiter von Deutschlands 20 führenden Kreativagenturen mit ihren Arbeitsbedingungen sind, untersuchte die Berlin School of Business and Innovation (BSBI). Dafür wertete die Wirtschaftsschule über 3.400 Online-Bewertungen auf der Plattform Kununu aus.

Der Gewinner des Rankings ist die Kreativagentur Pilot Agenturgruppe aus Hamburg: Mitarbeiter verleihen ihrem Arbeitgeber auf der Online-Bewertungsplattform überdurchschnittliche 4,5 Sterne. Serviceplan mit Hauptsitz in München und Hirschen Group in Hamburg gehören bei den Angestellten ebenfalls zu den am besten bewerteten Arbeitgebern (je 4,2 Sterne). Auf Platz drei folgt die Dresdner Kreativagentur Queo mit 4,0 Sternen.

Durchschnittlich vergeben Mitarbeiter der untersuchten Kreativagenturen 3,6 Sterne an ihre Arbeitgeber. Die Mitarbeiter-Zufriedenheit wurden in den folgenden vier Kategorien untersucht: „Karriere & Gehalt?, „Arbeitsumgebung?, „Unternehmenskultur? und „Vielfalt?

In drei der vier untersuchten Kategorien hat Hirschen Group die Nase vorn: Für „Unternehmenskultur? (4,3 Sterne), „Karriere & Gehalt? (4,0 Sterne) sowie „Arbeitsumgebung? (3,9 Sterne) erhält die Firma die Höchstbewertungen im Agenturvergleich. Ebenso zufrieden mit der Arbeitsumgebung sind Mitarbeiter von Queo und Markenzeichen Gruppe (je 3,9 Sterne). Die Vielfalt loben Mitarbeitende der Queo Agentur mit 4,5 Sternen am meisten. Insgesamt acht der untersuchten Firmen erhalten mehr als vier Sterne in der Kategorie „Vielfalt“.

Von den Top 20 Kreativagenturen haben neun Firmen und somit fast die Hälfte der untersuchten Agenturen ihren Hauptsitz in Hamburg. Im Durchschnitt schneiden die Hamburger Agenturen in den vier analysierten Kategorien sowie in der Gesamtbewertung leicht besser ab als die Agenturen außerhalb der Kreativ-Metropole.

Standpunkte: Dieter Nuhr bei Phönix über Diffamierung, Denunziation und die Etikettierung von Andersdenkenden

 

Dashcams und der Datenschutz

Sprachwissenschaft und die Option von Debattensteuerung und Meinungsbildung 

TV-Talkshows dienen der Unterhaltung, Erkenntnisgewinne sind dabei gering

Moderatorinnen und Moderatoren dieser Sendeformate haben es schwer, den überhitzten Stimmen und Meinungen in den sozialen Netzen etwas entgegenzusetzen. „Gereiztheit ist das Grundgefühl einer gespaltenen Gesellschaft“, konstatierte kürzlich WDR-Intendant Tom Buhrow in der „Zeit“ und leitete daraus den Anspruch ab, dass die Öffentlich-Rechtlichen die Plattform für eine „gute“ Streitkultur bieten müssten, mit respektvoll geführten Debatten. Das gelingt leider nicht immer, „Öffentliche Meinung“ und „Veröffentliche Meinung“ sind  in der öffentlichen Wahrnehmnung nicht das Gleiche. Nach dem medialen Schaupiel auf allen Kanälen erfolgt dann an verschiedenen Stellen bei guter Inszinierung noch die kostenlose Buchvorstellung. Vom Freund-Feind Denken ist dann nach dem Deal, einer Buchvorstellung gegen Interview nichts mehr zu spüren, wenn jeder bekommen hat, was er will.

Sie sprechen in Ihrem Buch „Sensibel“ von einem Riss in der Gesellschaft

https://plus.tagesspiegel.de/kultur/ist-svenja-flasspohler-hart-aber-unfair-ich-finde-es-falsch-ungeimpften-unterschiedslos-dummheit-vorzuwerfen-308416.html

Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser

TRD Pressedienst
1984 von George Orwell – „Es braucht wohl kaum gesagt werden, dass die spitzfindigsten Fachleute im Zwiedenken die sind, die Zwiedenken erfunden haben. Und wissen, dass es ein großes geistiges Betrugsmanöver ist.“ Quelle: ein Ullstein Buch / TRD Pressedienst

Vielleicht hätte auch die ARD beziehungsweise deren gebuchte Framing-Expertin sich inhaltlich näher und vor allem mit den Hintergründen zu diesem Thema beschäftigen sollen. Schliesslich ist es von besonderer Ironie, wenn ein Werk, das über die Wirkung von Worten Aufschluss geben will, unter einem Titel erscheint, der zu völlig unerwarteten und nicht beabsichtigten Reaktionen führt. Eben genau weil der Begriff «Manual» eher Handlungsanweisungen impliziert als offene Angebote.

Wenn Medien die Aufgabe der Politik übernehmen wollen, wenn, wie bei „Zervakis & Opdenhövel“ auf ProSieben geschehen extra Impfbusse aufs Sendegelände geladen werden, dann wirkt es für Brigitte Baetz wie eine Form von Propaganda:

„Sie macht Medien vollkommen unnötig angreifbar und verstärkt das Märchen von den Systemmedien.“

Der Propaganda-Baukasten für Medienschaffende

Mit zielführender Moderation die gewünschte Außendarstellung zu erreichen, wie dieser Beitrag belegt, ist sicherlich nicht nur für Öffentlich-Rechtliche-Medienmacher interessant. Ein Werkzeugkasten quasi als Handwerkszeug für Propaganda und Marketing bietet der nachfolgende Blog, Medien- und PR-Profis dazu als nützliche Hilfestellung. 

Fakten jenseits aufgeheizter Diskussionen

Wird Omikron bald zur Grippe deklassiert?

 

 

Computernerds weltweit haben sich der ukrainischen IT-Armee angeschlossen

„Selten allein“-Ausstellung über Seltene Krankheiten

Porsche Portraits auf Hochglanzoberfläche gedruckt

Neuer Arbeitsplatz gesucht: Hier winken feste Verträge

Was kostet Online Werbung und welche Inhalte sind angesagt

Kanzlerkandidat Olaf Scholz und die Agenda 2010

Hamburg ist die Cabrio-City

Schulmüdigkeit: Berlin im Bußgeld-Ranking vor Hamburg und Bremen

Krankengeld-Zahlung auch im Urlaub möglich

E-Roller sorgen für eine schlechtere Treibhausgas-Bilanz als private Pkw

Autofahrer erleben im Schnitt alle zehn Jahre eine Reifenpanne

Salz im Einsatz als Grundstoff zur Virenbekämpfung in der Raumluft

Bunte Autolampen bringen Farbe auf die Straße

In geheimer 007-Mission unterwegs mit der Bond Edition

Mobiles Essen im Abo für Senioren, Single-Haushalte und im Homeoffice

Wenn nach der Mittagspause die Leistungsfähigkeit abnimmt

Ein warmer Rücken und gute Ernährung erhalten die Arbeitskraft

Polizei-Einsatzfahrzeuge mit und ohne Akku im weltweiten Einsatz

Von TRD Pressedienst

Redaktioneller Dienstleister (Industrie und Wirtschaft) bietet Ratgeber- und Leserservice mit Dokumentation und Erfolgskontrolle in Nachrichtenform