Irgendwann wird der Mensch den Asphalt wohl ganz unter den Füßen verlieren

Irgendwann wird der Mensch den Asphalt wohl ganz unter den Füßen verlieren
Das digitale und individuell konfigurierbare Cockpit stellt den Neuling erst einmal vor diverse Aufgaben, belohnt nach nötiger Gewöhnung aber mit vielen Funktionen. © Ralf Schütze / mid /TRD

(TRD/MID) Die mobile Zukunft wird sich vermutlich nicht mehr auf überfüllten Straßen abspielen. Und deshalb greifen immer mehr Autobauer nach den Sternen. Audi beispielsweise präsentierte vor kurzem auf dem Genfer Automobilsalon zusammen mit Italdesign und Airbus das nächste Level der schnellen und bequemen Fortbewegung unter dem Namen „Pop.Up Next“. Dabei handelt es sich um ein rein elektrisches, vollautomatisiertes Konzept für horizontale und vertikale Mobilität. Beim Anblick der fliegenden Untertasse im Zeichen der vier Ringe dürften wohl auch die Fans von Raumschiff Enterprise und Blade-Runner auf ihre Kosten kommen.

Audi Flugtaxi
Die ultraleichte, zweisitzige Passagierkabine lässt sich entweder mit einem Auto- oder einem Flugmodul koppeln. Fotos © Audi/ TRD Digitales Leben

 

Der Plan der Audi-Strategen klingt simpel: Das Fortbewegungsmittel soll in ferner Zukunft Menschen in Großstädten schnell und komfortabel auf der Straße und in der Luft transportieren und dabei vor allem Verkehrsprobleme lösen. Und irgendwann wird der Mensch den Asphalt wohl ganz aus den Augen verlieren. „Kreativität ist gefragt, wenn es um neue Mobilitätskonzepte für Städte und die vielfältigen Ansprüche der Menschen geht. Pop.Up Next ist eine Vision, die das urbane Leben der Zukunft nachhaltig verändern könnte“, sagt Bernd Martens, Audi-Vorstand für Beschaffung und Präsident von Italdesign.

Und so funktioniert die Technik: Die ultraleichte, zweisitzige Passagierkabine lässt sich entweder mit einem Auto- oder einem Flugmodul koppeln. Und im Innenraum dominiert ein 49 Zoll-Bildschirm, die Mensch-Maschine-Interaktion erfolgt über Sprach- und Gesichtserkennung, Eye-Tracking sowie Touch-Funktion.

„Die Spielregeln urbaner Mobilität definieren künftig verschiedene Akteure. Wir sind stolz, mit dem Luftfahrunternehmen Airbus an Lösungen für urbane Mobilität zu forschen“, sagt Jörg Astalosch, CEO Italdesign. Pop.Up Next sei ein flexibles On-Demand-Konzept, das den Menschen urbane Mobilität in der dritten Dimension ermöglichen soll. Bis diese Vision aber Wirklichkeit wird, ist im wahrsten Sinne des Wortes noch viel Luft nach oben.

 

Herbst birgt Unfall-Gefahren

Mobilität von übermorgen mit viel Luft nach oben

Kameraüberwachung von Fahrer, Beifahrer und Passagieren soll für mehr Sicherheit sorgen

Carsharing kann in sein Geschäftsmodell gesetzte Erwartungen oft nicht erfüllen

Solarstrom-Investitionen sollen sich lohnen

Neue Regeln im Umgang mit dem Hund

Studie Vision RS: Vegan und sportlich mobil mit grünem Gewissen

Umschulden im Bargeld-Land Deutschland

Vernetzte E-Shuttle-Fahzeuge – bald in urbanen Ballungszentren unterwegs?

Fahren bald mobile, autonome Lade-Roboter durch Parkhäuser und Tiefgaragen?

Entscheidungskriterien bei der Parkplatzsuche

Exklusiv Videos rund um das Automobil

Hallo Zukunft: Autonome Binnenschifffahrt bald ohne Schiffsführer unterwegs

Mobilität: Entwicklungen und Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt

Trendstudie: Für Verbrennungsmotoren sprechen die Bestandszahlen

Alle Antennen auf Empfang, um innerstädtische Verkehrsströme zu lenken

Hallo Zukunft: Künstliche Intelligenz lenkt das Vorankommen von morgen

Wenn Stress den Alltag bestimmt

Tipps rund um Medizin und Gesundheit

TRD Redaktionsbüro

TRD Redaktionsbüro

Herausgeber: Heinz Stanelle. bietet ständig Ratgeber- und Leserservice für Medienprofis mit Pressedienst, Materndienst und Onlinedienst sowie Dokumentation und Erfolgskontrolle.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. https://trd-pressedienst.com/impressum-trd-pressedienst/datenschutzerklaerung/

%d Bloggern gefällt das: