TRD Pressedienst

Falsche Pannenhelfer in Osteuropa unterwegs

Falsche Pannenhelfer in Osteuropa unterwegs

(TRD/MID) Fakes werden immer mehr zur Plage des Alltags. Jetzt treiben sie sogar auf den Straßen ihr Unwesen. Die Versicherung eines Automobilclubs warnt aktuell vor falschen Pannenhelfern, die sich als Gelbe Engel ausgeben.

Die „Gelben Bengel“ würden den Reisenden viel Geld für Abschlepp- und teils unnötige Werkstattleistungen abknöpfen, teilt Europas größter Automobilclub mit. Außer in Ungarn und Serbien sind die Betrüger jetzt auch vermehrt in Bulgarien, Kroatien und Slowenien aktiv. Dazu sind die Slowakei, Litauen und Polen betroffen.

 

ADAC Auto
Vorsicht: Es handelt sich nicht um den Bandtransporter von „ACDC“ auf dem Highway to Hell.  Im Ausland wollen falsche Pannenhelfer Touristen kräftig abkassieren. © ADAC/ TRD mobil

Um die Urlauber in die Falle zu locken, nutzen die Betrüger Fahrzeuge in der farblichen Gestaltung der Pannenhilfe-Autos, mit dem Logo des Clubs oder der Aufschrift „Im Auftrag des ADAC“. Auch das Personal tritt im Gewand der Straßenwachtfahrer des Automobilclubs auf. Aber: Im Ausland betreibt der ADAC keine eigene Straßenwacht-Flotte und die dortigen Vertragspartner dürfen weder auf ihren Fahrzeugen noch an Werkstätten deren Logos verwenden.

Es gibt jedoch eine Ausnahme: In Norditalien ist ein Gelber Engel ganzjährig als Pannenhelfer für die Notrufstation tätig.

Der ADAC gibt folgenden Tipp: Bei einer Panne außerhalb Deutschlands sollte der Auslandsnotruf unter der Nummer 00 49 89 22 22 22 kontaktiert werden. Hier wird dann ein Pannenhelfer oder ein Abschleppdienst vor Ort vermittelt. Der „echte“ Pannenhelfer kennt die Mitgliedsdaten des Liegengebliebenen oder kann im Zweifelsfall die Daten abrufen, um so den Nachweis zu erbringen, dass er tatsächlich im Auftrag des Automobilclubs handelt.

Quelle: Youtube 

Bei Sturm und Regen steigt im Straßenverkehr das Unfallrisiko

Das Autofahrten im Ausland birgt so manche Tücken

Immunsystem beim frühstücken stärken

Corona und die wirschaftlichen Folgen

Technik gestern und heute

TRD-Zweirad und Motorsport-News

Diese Reifen sind im Test eines Automobilclubs wirklich sicher

Viele Busbahnhöfe im Test eines Automobilclubs mangelhaft

Erste Hilfe nach falschem Tanken

Prostitution kann aktuell nicht sicher stattfinden

Gesetzgeber will Licht ins Darknet bringen

Beim Online-Dating auf der Suche nach der großen Liebe nicht in die Falle tappen

Campingbusse im Härtetest

Im Dashcams-Test konnte keine Kamera überzeugen

Tacho-Betrug und wie funktioniert Desinfektionsschutz im Auto

Freie Journalisten dürfen bei der Corona-Krise auf staatliche Hilfe hoffen

Dem Reichtum auf der Spur

Warum Anzeigenäquivalenzwerte für eine erfolgreiche Kommunikation wichtig sind

Unfallforschung: Elektroautos noch mit „Burnout-Syndrom“?

Heinz Stanelle

Heinz Stanelle

Wir befassen uns mit Ratgeber- und Leserthemen in allen gängigen Kategorien. Herausgeber ist der Journalist Heinz Stanelle aus Kaarst bei Düsseldorf.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

%d Bloggern gefällt das: