E-Mobilität: Big Brother Awards geht an Tesla

E-Mobilität: Big Brother Awards geht an Tesla
Ein roter Tesla 3. Quelle: TESLA/TRD mobil

Neue Erkenntnisse über die Öko-Bilanz von E-Autos

(TRD/MID) Über den Umweltvorteil von Elektroautos streiten die Gelehrten. Jetzt gibt es neue Erkenntnisse. Demnach ist die Öko-Bilanz von E-Fahrzeugen offenbar besser als bislang angenommen. Laut Wissenschaftlern aus den Niederlanden haben die Elektroautos eine bessere CO2-Bilanz als Verbrenner.

„Ordentliche Berechnungen zeigen, dass Elektrofahrzeuge bereits heute weniger als die Hälfte der Treibhausgase ihrer mit fossilen Brennstoffen betriebenen Pendants ausstoßen“, erklärten die Forscher der Technischen Universität Eindhoven (TUe). Sie berechneten für neue E-Autos eine über den gesamten Lebenszyklus um 54 bis 82 Prozent geringere CO2-Bilanz als für vergleichbare Verbrenner.

Der Tesla wird in den Niederlanden zusammengebaut
Laut Wissenschaftlern aus den Niederlanden haben die Elektroautos eine bessere CO2-Bilanz als Verbrenner. Tesla-Modelle für den deutschen Markt werden in den Niederlanden zusammengebaut. Tesla/TRD mobil

In ihrer Studie ermittelten die Forscher in drei Modellvergleichen mit ähnlichen Diesel- oder Benzin-Pkw die Einsparungen aktueller Elektroautos pro Kilometer. Die E-Autos wiesen bei der Herstellung zwar aufgrund ihrer Batterie eine deutlich schlechtere CO2-Bilanz auf, punkteten dafür aber beim Betrieb. Zwischen 11.000 und 30.000 Kilometer Laufleistung benötigen die Beispielfahrzeuge laut Modellrechnung, um den Nachteil der energieintensiven Batterieproduktion auszugleichen.

 

 

 

Das vorausschauende Silicon Valley

https://www.nzz.ch/feuilleton/googles-zukunft-die-digitale-vorhersage-spricht-das-heute-heilig-ld.1467309

In Zukunft können Autos eigenständig Überwachungsdienste leisten?

Verstößt der Big Brother Awards Gewinner gegen geltende deutsche Datenschutzregeln?

Datenschützer haben erneut die sogenannten Big Brother Awards verliehen. Die Negativpreise gingen laut „ZEIT“ unter anderem an die Bundesländer Baden-Württemberg und Brandenburg. Der Datenschutzverein Digitalcourage begründete die Entscheidung in der Kategorie Digitalisierung mit der Praxis Baden-Württembergs, wesentliche Dienste der digitalen Bildungsplattform des Landes von Microsoft betreiben zu lassen. Damit würden Daten und E-Mails von Lehrenden und Schülerinnen nicht nur an das US-Unternehmen übermittelt werden, sondern auch an die US-Geheimdienste.

Das Unternehmen möchte in Berlin bald 500.000 Autos im Jahr bauen. Der E-Mobil-Hersteller übertragt laut tagesschau.de Videodaten aus Autos in Deutschland auf Server in den USA.

In den neuen Modellen des US-Autoherstellers filmen Kameras das Geschehen rund um das Auto. Neben dem Fahrer, der teilweise die gestochen scharfen Umgebungsbilder ansehen und abspeichern kann, hat der US-Konzern Zugriff auf die Bilder – via Fernabfrage aus den USA.

Fernzugriff ohne Kontrolle über die Verarbeitung der Daten

Die Aufzeichnungen aus acht Kameras rund um den Wagen können per Fernzugriff von Tesla abgerufen werden. Die Halter selbst haben dabei keinerlei Kontrolle über die Verarbeitung der Daten. Dem Konzern geht es dabei um die Erfassung von Telematik- und Videodaten zur Verbesserung seiner autonomen Fahrsysteme, aber auch um Marketing.

Datenschutz, neuronale Chips, Wächtermodus,

Steuersünder sollen mit gekauften Airbnb-Datensätzen überführt werden

Die vom US-Konzern erfassten Videodaten werden im Fahrzeug durch neuronale Chips verarbeitet, in Teilen auch gespeichert. Der Autofahrer soll die Kameras als Dashcam einsetzen können, aber auch in einem sogenannten Wächtermodus betreiben. In diesem Zustand haben die Kameras laut „Tagesschau“ alles im Blick, was rund um den abgestellten Wagen geschieht. Wann eine Aufzeichnung gestartet wird, entscheidet ein Tesla-Algorithmus. Problematisch ist dabei, dass die Kameras die Umgebung in hoher Auflösung aufnehmen und die Videos unverfremdet gespeichert werden. Personen und beispielsweise Nummernschilder sind klar zu erkennen. Tesla schreibt gegenüber Kontraste, Videos würden nur im Fall von besonderen Ereignissen im Verkehr aufgenommen und übertragen. Ansonsten würden keinerlei Daten übertragen, die auf einen einzelnen Fahrzeughalter zurückzuführen seien. https://www.tagesschau.de/investigativ/kontraste/tesla-datenschutz-101.html


Quelle: Youtube

Kameras im Auto für unzulässig erklärt

Big Sister Alexa: Die digitale Sprachüberwachungs-Assistentin für das smarte Heim

Datenschutz wird bei vernetzten Autos zum Kaufkriterium

EU-Datenschutzregeln: Verbraucher sollen zu den Gewinnern gehören

Der Einfluss von Datenschutz auf den Handel wächst

Impressum: TRD-Pressedienst

Fingerabdruck im deutschen Personalausweis wird Pflicht

Datenschutzgesetzte und informelle Selbstbestimmung verhindern Vatersuche

Für Agenturen, Lobbyisten, PR-Profis

Harley vs. Harley: Yes, We Can.

Big Data, Mobilfunk und Drohnen

Tipp: Leere Tonerkartuschen der Weiterverwertung zuführen

Materndienst und Pressedienste im Agentureinsatz

Mehr als 400 Millionen Überwachungskameras installiert

Auf Langstrecke mit der Harley-Davidson LiveWire unterwegs

Vernetzte Autos: Datenschutz überfordert Nutzer

Neu: Pressedienst mit Vorlese-Funktion und Rücklink-Kanal

Studie: Digitalisierung und die Skepsis der deutschen Bevölkerung

Bei Spielsachen mit App-Steuerung kommt es auf die Datensicherheit an

Studie: Skepsis überwiegt beim Thema Geisterautos

In Billig-Druckerpatronen stecken oft besorgniserregende Stoffe

Digital Nachrichten: Copyright Reform und WhatsApp Aktualisierung

TRD Nachrichten aus der digitalen Welt: Roboter Vögel erobern die Lüfte

Der Nissan Navara als King Cab

Der Brexit und die Automobilindustrie

Neuer Top-Benziner für mehr Fahrspaß

Stromtankstellen sind noch keine lohnende Investition

TRD-Mobil präsentiert neue Modelle aus dem Motor-Informations-Dienst

E-Roller-Vermieter abgemahnt

Im Porsche Taycan geht es pro fünf Minuten Ladezeit 100 Kilometer weiter

Studie: Digitalisierung und die Skepsis der deutschen Bevölkerung

Betrug mit Schrottautos aus den USA

500 Kilometer Reichweite und aus dem Auspuff kommt nur Wasserstoff

Über vollautonomes Fahren bis zum PKW-Maut-Sachverstandsvermerk

Aktuell weniger Verkehrstote als je zuvor

E-Bike Markt wächst in allen Modellgruppen

Völlig legal unter Drogen in Düsseldorf unterwegs

Freie Journalisten dürfen bei der Corona-Krise auf staatliche Hilfe hoffen

Große Handelskonzerne haben oft gut ausgestattete Onlineshops und Fuhrparks

Über Mobilfunk-Strahlenschulz, Sicherheitslücken bis zur Elektroschrott-Entsorgung

Rockkonzert: Deep Purple Fans waren zufrieden

Unterwegs im Spitzenmodell der BMW-X2-Baureihe

TRD-MOBIL präsentiert neue Modelle

32.800 Prostituierte sind hierzulande gemeldet

Mit Winterreifen gilt neues Tempolimit

Zentralheizung oder Fernwärme? Das ist inzwischen für viele Verbraucher die Frage

Kameraüberwachung von Fahrer, Beifahrer und Passagieren soll für mehr Sicherheit sorgen

Im Familienkutschen-Segment liegt der Fahrkomfort bereits auf Pkw-Niveau

Der neue eSprinter ist ein Logistik-Paket

Motorradhelme mit Bluetooth-Funktion sind angesagt

Zeitreise: Der neue Lancia 2000

Zeitreise: Klassisch par excellence den Harley-Twin per Knopfdruck zum Leben erwecken

FaceApps, Tattoos und legales Glücksspiel

Trinkgenuss: Wie gekühlte Rotweine im australischen Sommer munden

Ganzjahresreifen – einer für alle Regionen?

Internet im Flugzeug wird Standard

Streamingdienste auf dem Prüfstand

Mit dem Motorrad sicher durch die dunkle Jahreszeit

ZZ TOP from Texas tourten durch Deutschland

Behörden-Kontakt per App und Web nimmt zu

Pilot-Projekt: Kofferraum als Paket-Station

Regelmäßige Kontrolle verlängert die Lebensdauer des Motorrades

Im Dashcams-Test konnte keine Kamera überzeugen

Was kostet digitale Werbung und welche Formen sind angesagt

Mietpreis in den Metropolen in zehn Jahren teilweise verdoppelt

Fahren bald mobile, autonome Lade-Roboter durch Parkhäuser und Tiefgaragen?

Fit im Büro trotz trüber Tage

Regelmäßige Kontrolle verlängert die Lebensdauer des Motorrades

Der neue eSprinter ist ein Logistik-Paket

Auf diese Bikes fährt James Bond demnächst in „No Time To Die“ ab

Viele Busbahnhöfe im Test eines Automobilclubs mangelhaft

Pleiten, Pech und Pannen beim Autofahren

Flaute im Bett: Was sagt die Sexualtherapeutin

Im Familienkutschen-Segment liegt der Fahrkomfort bereits auf Pkw-Niveau

Die Zukunft des Automobils ist kein offenes Buch

Motor und Technik News mit News-Wert

Digitale Nachrichten rund um Sicherheit und Dienstleistungen im Netz

Mit Chauffeur im mobilen Büro bequem zum Geschäftstermin

Gericht erklärt Kameras im Auto für unzulässig

Heinz Stanelle

Heinz Stanelle

Wir befassen uns mit Ratgeber- und Leserthemen in allen gängigen Kategorien. Herausgeber ist der Journalist Heinz Stanelle aus Kaarst bei Düsseldorf.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. https://trd-pressedienst.com/impressum-trd-pressedienst/datenschutzerklaerung/

%d Bloggern gefällt das: