Durchschnittlich 107 Minuten am Tag wird auf das Smartphone geschaut

Durchschnittlich 107 Minuten am Tag wird auf das Smartphone geschaut
Manche Nutzerinnen und Nutzer achten mehr auf ihr Smartphone als auf den eigenen Partner. © Free-Photos / pixabay.com /TRD digital

(TRD/CID) „Das Smartphone ist wichtiger als der Partner“, titelt das Magazin „IT Business“. Über das Jahr verteilt, schauen die Nutzerinnen fast einen Monat lang auf ihr Smartphone. Dabei kümmern sie sich allerdings wenig um die Gefahren aus dem Internet, heißt es.

In Zahlen ausgedrückt: 94 Prozent der in Deutschland Lebenden Menschen zwischen 18 und 65 Jahren besitzen ein Smartphone. Durchschnittlich 107 Minuten am Tag wird auf dieses Gerät geguckt. Das macht aufs Jahr bezogen rund 39.055 Minuten oder 27 Tage. Kurz: Hierzulande wird fast einen Monat lang ununterbrochen auf das Smartphone gestarrt.

Sicherheitsprobleme bei einem von drei Smartphones

 

Zeitgeschichte: Dem Autofahrer auf die Schulter geschaut

Gänzlich zufrieden ist kaum einer mit seinem Handy. Mehr als die Hälfte (58 Prozent) der Befragten vertrauen ihrer jeweiligen Smartphone-Marke nicht vollständig. Doch ohne das kleine Gerät geht nichts, wie 13 Prozent aussagen. 22 Prozent der Studienteilnehmer würden für das smarte Telefon sogar ihren Freund / Partner aufgeben, 13 Prozent ihren Job. Damit liegt Deutschland im Trend – in anderen Ländern wie Großbritannien und Frankreich sind die Werte sehr ähnlich.

Mit der Sicherheit nehmen es die Nutzer oft nicht so genau: Obwohl Cyberkriminalität in Deutschland Schäden in Höhe von mehreren Milliarden Euro jährlich verursacht, und über die Hälfte der befragten befürchten, ihr Telefon könnte gehackt werden, sind beinahe drei Viertel (72 Prozent) nicht über die Bedeutung der Telefonsicherheit informiert. Jeder fünfte räumt ein, nicht zu wissen, welche Sicherheits- und Betriebssystem-Updates ihn schützt.

Bei Autoversicherungen lohnt sich der direkte Vergleich

Windkraft-Ausbau und wie Energieversorger beim Strompreis tricksen

Handel: Das Interesse an gebrauchten Elektrofahrzeugen hat zugenommen

Geld fürs alte Smartphone vom Rückkauf-Portal

Teenager: 71,5 Stunden im Internet unterwegs

Im Vollzeit-Stromer unterwegs durch die Winterzeit

Tipps für Allergiker und zur Migränebehandlung

Vorsicht, Hochspannung: Wichtige Tipps unterwegs bei Gewitter

Blackout bei Stromausfall und IT-Panne beim Wertpapierhandel

Verbraucherschutz bei Smartphones durch Gerichtsurteil geschwächt

Kinderärzte warnen: Eltern ignorieren oft das Problem sozialer Auffälligkeiten bei der Mediennutzung

Modernes Leben: Über Studenten-Bafög, Hotelzimmertresore bis zum SMS-Beziehungsende

Kameraüberwachung von Fahrer, Beifahrer und Passagieren soll für mehr Sicherheit sorgen

Beim Elektro-Auto ist der Preis oft ein Verhinderer

Warum Sexpuppen deutsche Betten erobern

Die besten Krankenhäuser gibt es in Tokio, München und Berlin

Smart Home Anwendungen benötigen noch zu viele Fernbedienungen

Eltern ignorieren bei Kindern oft soziale Auffälligkeiten bei der Mediennutzung

Umfrage: Wollen die Deutschen für die Umwelt aufs Fliegen verzichten?

Internet-Tarife ans Surf-Verhalten anpassen

Sicherheitsprobleme bei einem von drei Smartphones

Windkraft: Eine Branche im Krisenmodus

Quantencomputing soll die Automobilindustrie verändern und voranbringen

Liebe braucht keinen Trauschein

Umschulden im Bargeld-Land Deutschland

Krankenkassen-Beiträge sinken oder steigen automatisch?

Roboter kochen Kaffee und bedienen die Kundschaft

Auch Smartphones können Sonnenbrand bekommen

TRD Pressedienst

TRD Pressedienst

Redaktioneller Dienstleister (Industrie und Wirtschaft) bietet Ratgeber- und Leserservice mit Dokumentation und Erfolgskontrolle in allen gängigen Kategorien.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. https://trd-pressedienst.com/datenschutzerklaerung/

google-site-verification: google150de92e7e78d4d3.html
%d Bloggern gefällt das: