Drohnen erobern den Himmel und werden in der Forstwirtschaft eingesetzt

Drohnen erobern den Himmel und werden in der Forstwirtschaft eingesetzt

(TRD) Flugroboter und Spielzeugdrohnen können mehr als nur fliegen. Als Drohnen werden sie beispielsweise in Kriegsgebieten als Spionageinstrument oder waffenführendes unbenanntes Flugobjekt eingesetzt. Ein wenig Basteltalent genügt, um eine fliegende Bombe zu bauen. Ein amerikanischer Journalist hat dies laut „Spiegel“ ausprobiert. Das Cello im Flugzeug Er kaufte sich ein Modell und ließ es über ein New Yorker Einkaufszentrum fliegen, filmte damit die Köpfe Pizza essender Besucher und niemand störte sich daran. Dann klebte er eine Packung Schießpulver samt ferngesteuertem Zünder an die Drohne, startete sie in einem Park und drückte auf den Zündknopf. Flammen schossen hervor und es rauchte, bevor das Fluggerät brennend zu Boden fiel. Hierzulande lösen Hobbydrohnen, die mit kleinen Rotoren über Wiesen und Marktplätze fliegen bei vielen Menschen nur irritierte Blicke aus.

Drohnen haben viele Einsatzgebiete

In verschiedenen Projekten werden die Multikopter, wie die kleinen unbenannten Flugobjekte auch bezeichnet werden, in der Land und Forstwirtschaft eingesetzt. Die Flugstrecke wird per GPS-Daten vorgegeben und programmiert. China-Studien: Überwachungskameras Es soll Versuche geben, beim Mähen Rehkitze und Kleintiere zu orten. Ausgestattet mit einer Video und Wärmebildkamera sowie einer Funkstrecke, können Livebilder von den im Gras liegenden Tieren übertragen werden. Neben dem Schutz von Wildtieren soll so auch vermieden werden, dass mit den Tierkadavern Fäulnisbakterien und Pilze in die Silage gelangen, um eine Gefährdung der Stalltiere auszuschließen. Mit Bildern, die mit Spezialkameras aus der Luft aufgenommen werden, lassen sich ebenso Ernte-Ertragsprognosen erstellen. Möglich ist so etwas, weil die Preise für solche Geräte deutlich gesunken sind. Studie: Digitalisierung

Mit dem Simius 4-CH-Quadrocopter mit HD-Kamera und Funkfernsteuerung gibt es beim Bugginger Versender Pearl. Profisysteme mit höheren Lastkräften und längeren Flugzeiten sollen allerdings laut der Agrar-Fachzeitschrift „Wochenblatt Magazin“ immer noch bis zu fünfzigtausend Euro kosten. Spielsachen mit App-Steuerung

 

Quadrocopter mit HD-Kamera und Funkfernsteuerung gibt es beim  Versender Pearl. Foto: Pearl/ TRD Digital und Technik

 

Cooler Retro-Bike-Charme aus Japan

Kleine Händler entdecken das Webshop

Der neue Toyota Yaris Cross

TRD-Beiträge für Blogs, Online-Medien, Kundenmagazine

Elektro-Flugzeuge werden Realität

Ein Trinkbrei erobert die Republik

Der neue eSprinter ist ein Logistik-Paket

FaceApps, Tattoos und legales Glücksspiel

Warum Frauen den sicheren Sex entdecken?

Beim Friseurbesuch wird das Haarewaschen zur Pflicht

Extra TRD Report: Wie Unternehmen versuchen in die Zeitung zu kommen

Fahren bald mobile, autonome Lade-Roboter durch Parkhäuser und Tiefgaragen?

32.800 Prostituierte sind hierzulande gemeldet

Big Data, Mobilfunk und Drohnen

Umfrage: Wollen die Deutschen für die Umwelt aufs Fliegen verzichten?

Neue Methode zur Wasserstoff-Speicherung

Motor und Technik News mit News-Wert

Tipps für Allergiker und zur Migränebehandlung

Regelmäßiges Thermalbaden: Eine belebende Altersbremse gegen Stress

Mobilfunk: Streamen ohne Datenlimit

Marktforschung: In einer zunehmend globalisierten Automobil-Produktion liegen viele Risiken

Auto und Zweirad exklusiv bei trd mobil

TRD-Mobil präsentiert neue Modelle aus dem Motor-Informations-Dienst

Medizinische Öle und Technik im Einsatz gegen Krankheitserreger

TRD Redaktionsbüro

TRD Redaktionsbüro

Herausgeber: Heinz Stanelle. bietet ständig Ratgeber- und Leserservice für Medienprofis mit Pressedienst, Materndienst und Onlinedienst sowie Dokumentation und Erfolgskontrolle.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. https://trd-pressedienst.com/impressum-trd-pressedienst/datenschutzerklaerung/

%d Bloggern gefällt das: