Deutsche Autofahrer führen Gründe gegen den Kauf von E-Pkws häufiger an, als in anderen Ländern

Deutsche Autofahrer führen Gründe gegen den Kauf von E-Pkws häufiger an, als in anderen Ländern
YouGov-Daten zeigen: E-Autos werden hierzulande am kritischsten gesehen. Photo by Rathaphon Nanthapreecha on Pexels.com / TRD-pressedienst.com

(TRD/MID) Lohnt sich die Anschaffung eines Elektro-Autos? Eine aktuelle Branchen-Studie zur Elektromobilität und zu den Gründen der Europäer für oder gegen die Anschaffung eines Elektro-Fahrzeugs wird von YouGov in Kooperation mit dem Center of Automotive Management (CAM) präsentiert.

Kleine Garagenkunde: Welches Modell passt und welches nicht?

Wer sich heutzutage ein neues Auto anschaffen will, kommt um die Frage, ob dieses mit einem Verbrenner- oder einem Elektro-Antrieb betrieben oder doch ein Hybrid-Modell werden soll, nicht mehr herum. Drei von fünf Pkw-Entscheidern, und somit die Mehrheit, in Deutschland, Italien, Frankreich, Großbritannien und Spanien (EU5) geben als Grund für den Kauf eines Elektroantriebs den Umweltschutz an (61 Prozent). Am häufigsten sagen dies Italiener (83 Prozent) und Spanier (78 Prozent). In Deutschland machen nur zwei von fünf Pkw-Entscheidern diese Angabe (42 Prozent). Als größter Minuspunkt werden die hohen Anschaffungskosten von allen Befragten genannt.

Deutsche Autofahrer von sich überzeugt und für strengere Alkohol-Regeln

Der finanzielle Aspekt, nämlich dass die Anschaffungskosten für E-Autos derzeit sehr hoch sind, ist für ein Viertel der Haushaltsentscheider für den Pkw-Kauf der wichtigste Grund gegen den Kauf (23 Prozent). Dies sagen Deutsche und Spanier am häufigsten (jeweils 27 Prozent). Die Daten zeigen, dass die Deutschen grundsätzlich am kritischsten sind: Sie führen Gründe gegen den Kauf eines Pkws mit Elektroantrieb häufiger an als andere Länder: Dass nicht genügend Ladesäulen zur Verfügung stehen, ist für 22 Prozent aller Befragten ein Minuspunkt, unter Deutschen sagen dies 30 Prozent. Die Ladezeit ist für 21 Prozent aller Befragten ein Grund dagegen, in Deutschland sagen dies wiederum 30 Prozent. 15 Prozent der Entscheider in Europa nennen die Batterielebensdauer als Minuspunkt (in Deutschland sind es 21 Prozent), und 11 Prozent aller Entscheider sprechen sich gegen die geringe Kilometerleistung bei voller Ladung aus.

In Hollywood gehen die Cops im Elektroauto auf Gangsterjagd

Doch es gibt auch Gründe für den E-Auto-Kauf. Neben dem Umweltschutz stehen die niedrigen Betriebskosten in der Gunst der Verbraucher bezüglich der Kaufentscheidung für ein Elektro-Auto: 51 Prozent der Pkw-Entscheider in EU5 machen diese Angabe, am häufigsten Franzosen (65 Prozent). Für knapp zwei von fünf der Befragten in EU5 ist die Zukunftssicherheit, wenn Benzin und Diesel verschwunden sein werden, ein Pluspunkt (38 Prozent). Das sagen wiederum Befragte in Spanien am häufigsten (49 Prozent). Für 33 Prozent sind die niedrigen Verbrauchskosten, wenn die Kosten für Benzin und Diesel steigen, ein Grund für den Kauf eines Autos mit Elektro-Antrieb, für 31 Prozent der niedrige Geräuschpegel, da sich Elektro-Autos leise fortbewegen.

© Global Press Nachrichtenagentur und Informationsdienste KG (glp) / TRD mobil
Redakteur: Jutta Bernhard

Unfallforschung: Elektroautos noch mit Burnout-Syndrom

Mit einem Herzschrittmacher im Elektroauto unterwegs

Der Zaubertrank für Elektroautos

Zeitreise und Nostalgie: Wintercamping in Deutschland vor fünf Jahrzehnten

Sommerreifen im Winter sind in Europa ein teures Vergnügen

Moderne Autos sammeln Unfalldaten

Transporter und Stadtbusse mit Brennstoffzelle kommen weiter

TRD Pressedienst

TRD Pressedienst

Redaktioneller Dienstleister (Industrie und Wirtschaft) bietet Ratgeber- und Leserservice mit Dokumentation und Erfolgskontrolle in Nachrichtenform

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

google-site-verification: google150de92e7e78d4d3.html

%d Bloggern gefällt das: