Beim Hauskauf ticken die Geschlechter unterschiedlich

Beim Hauskauf ticken die Geschlechter unterschiedlich
Photo by Pixabay.com

(TRD/WID) Ein Häuschen im Grünen oder ein Apartment in der Großstadt: Immobilien sind gefragt. Doch es ist nicht immer ganz einfach, dass passende Objekt der Begierde zu finden. Das liegt auch daran, dass Männer und Frauen bei der Suche unterschiedlich ticken, wie jetzt eine Studie eines Finanzierungs-Spezialisten zeigt.

So ist der Wunsch, bald eine Immobilie zu kaufen, bei Männern mit 11 Prozent etwas stärker ausgeprägt als bei den Frauen (9 Prozent). Gleichzeitig sagen mehr Männer als Frauen, dass sie lieber zur Miete wohnen und kein Eigentum wollen.

Differenzen gibt es auch bei der Wohnortwahl. Großstädte stehen bei Männern mit 22 Prozent höher in der Gunst als bei den Frauen mit 17 Prozent. Hingegen bevorzugen mit 18 Prozent deutlich mehr Frauen den Stadtrand oder das Umland einer Großstadt, während es nur 11 Prozent der Männer in die Peripherie zieht.

 

pexels-photo-280222
Das ist bei Stadt- beziehungsweise Umlandtypischen Besonderheiten ähnlich: 70 Prozent der Frauen ist eine ruhige Lage sehr wichtig, bei Männern sagen dies 58 Prozent. Interessanterweise geben jedoch Männer mit 32 Prozent deutlich öfter an, sich von Straßenlärm gestört zu fühlen, als Frauen (27 Prozent). TRD Bauen und Wohnen Photo by Pixabay on Pexels.com

Das Einfamilienhaus wird von Männern etwas mehr bevorzugt als von Frauen (65 gegenüber 61 Prozent). Frauen wünschen sich tendenziell häufiger ein Land- oder Bauernhaus als Männer (23 gegenüber 18 Prozent). Das spiegelt sich im Wohnstil wider. Zwar mögen beide Geschlechter am liebsten den zeitlos eleganten Stil, aber Männer etwas häufiger als Frauen (44 gegenüber 39 Prozent).

Ein „schönes Zuhause“ ist demnach Männern und Frauen mit 95 Prozent beziehungsweise 98 Prozent fast gleich wichtig. Detaillierter betrachtet bezeichnen jedoch mehr als sechs von zehn Frauen (61 Prozent) ein schönes Zuhause als sehr wichtig – deutlich weniger Männer sind hier so eindeutig in ihrer Meinung (48 Prozent).

Klarer als die Männer sind Frauen auch bei den Gründen für den Immobilienkauf. Beispiel Alterssicherung: Für beide Geschlechter ist dies ein wichtiger Grund für die eigene Immobilie, unter den Frauen sagen aber 61 Prozent, dieser Grund ist ihnen sehr wichtig, unter den Männern sind es zehn Prozentpunkte weniger (51 Prozent).

Die richtige Lage bezeichnen 75 Prozent der Frauen als sehr wichtig, aber nur 63 Prozent der Männer. Eine gute Nachbarschaft finden 48 Prozent der Frauen sehr wichtig, aber nur 39 Prozent der Männer. Auch die Nähe zu Familie und Freunden ist Frauen häufiger sehr wichtig.

Zwei Trainingseinheiten pro Woche sollte man für das Krafttraining reservieren

Smartphones können den Schlaf stören

Umweltfreundliche Bauprodukte für ein nachhaltiges Bauen

Bauen & Wohnen: Schnelles Upgrade für Alt- und Neubauten

Zuschuss für individuelle Entwässerungslösung im Bad

One-Night-Stand: Männer und Frauen ticken ähnlicher als gedacht

Jetzt die inneren Abwehrkräfte stärken

Bei Reparaturarbeiten rund ums Haus gut ausgerüstet Zeit und Geld sparen

Warum Heizen mit Fernwärme teuer werden kann, wenn der Versorger ohne Mitbewerber auf der Klimawelle surft

Mit dem Motorrad sicher durch die dunkle Jahreszeit

Infektionen können schlimmstensfalls bis zum Tod führen

Medical Press: Vor der Einnahme immer über Nebenwirkungen informieren

Der schnelle Weg zum Motorradführerschein

Karneval am Rhein und die häufigsten Verletzungen beim Liebesspiel

Bei Hitze einfach mit der Heizung kühlen

Der Kondom-Automat für zuhause ist da

Über Schwarzarbeit und Verdienstmöglichkeiten für Frauen

Mobilfunk: Streamen ohne Datenlimit

TRD-Ticker Arbeit und Soziales

Bei den Nebenkosten werden Mieter oft unterschiedlich hoch zur Kasse gebeten

Geldwäsche, Geldautomaten und Ganoven

Modernes Leben: Über Studenten-Bafög, Hotelzimmertresore bis zum SMS-Beziehungsende

TRD Redaktionsbüro

TRD Redaktionsbüro

Herausgeber: Heinz Stanelle. bietet ständig Ratgeber- und Leserservice für Medienprofis mit Pressedienst, Materndienst und Onlinedienst sowie Dokumentation und Erfolgskontrolle.
%d Bloggern gefällt das: