Auf der Suche nach dem passenden Motorrad

Auf der Suche nach dem passenden Motorrad

(TRD) Ob Einsteiger-Cruiser oder das leicht zu bedienende Damen-Motorrad, Streetfighter, Tourer oder Geländemotorrad. Das richtige Bike zu finden, das zur eigenen Persönlichkeit passt, ist oftmals gar nicht so einfach.

Die Bandbreite ist groß und die Geschmäcker bekanntlich verschieden. Manchmal ist das Bike einfach zu schwer oder die Sitzhöhe bringt die Füße des Piloten nicht sicher auf den Asphalt. Dann reicht die Leistung nicht aus oder die Fußstellung auf den Rasten ist für den einen oder anderen Zeitgenossen auf längere Touren nicht bequem. Hinzu kommen noch optische Aspekte.

Das Team des TRD-Pressedienst hat nach interessanten Modellen Ausschau gehalten und ist dabei fündig geworden.

Cooles Einsteiger-Motorrad

Die Vulcan S, ein kleiner Cruser aus dem Hause Kawasaki, lässt sich praktisch an jede Körpergröße anpassen, so dass sie für viele Biker und Bikerinnen gleichermaßen geeignet ist. Sitzbänke mit Absenkung („Reduced Reach“) oder Erhöhung („Extended Reach“) sind ebenso erhältlich, wie ein leicht erreichbarer Lenker und verstellbare Fußrasten.

Zusätzlich sind zwei Zubehörpakete verfügbar. Das Sport-Paket mit kompletter Auspuffanlage von Arrow und Smoke- Windschild sowie das Light-Tourer-Paket mit größerem Windschild, Rückenlehne und Satteltaschen.

Kawasaki Vulkan5
Sieht gar nicht aus wie eine 600er, erscheint eher größer. So der Eindruck der Nachbarn. Kawasaki/ TRD mobil

Ein handlicher Cruiser von Kawasaki

Mit einem vergleichsweise niedrigen Gewicht, einfachem Handling und einer überschaubaren Motorisierung, richtet sich die Kawasaki Vulcan S nicht nur an Cruiser-Fans, sondern auch an Einsteiger, die ein leicht fahrbares und bedienbares Bike suchen.

Der Cruiser, der neben den typischen Merkmalen seiner Gattung auch noch einige moderne Details besitzt, kann vor allem mit einem drehfreudigen Motor punkten. Dass dabei viele verbaute Teile bereits im Kawasaki-Regal lagen, ist ein Herstellervorteil. Denn damit darf die Vulcan sicherlich als einer der spritzigsten Mittelklasse-Cruiser in ihrer Klasse bezeichnet werden.

 

Kawasaki Vulkan1
Großes Lob verdienen sich vor allem die verstellbaren Hebel für Kupplung und die Vorderrad-Bremse.  Kawasaki/TRD mobil

Wer als Anfänger nicht unbedingt auf hartgefederte Sportmotorräder steht, sondern eher auf einfache Bedienung und Komfort Wert legt, ist mit der Vulcan S sicher und bequem im Stadtverkehr unterwegs. Beim Aufsitzen fällt man tief in den Sattel, die Sitzhöhe von nur 705 Millimetern macht es möglich. Damit kommen vor allem kleinere Piloten und Pilotinnen ausgezeichnet mit den Füßen zum Boden, sicherlich das wichtigste Kriterium für Anfänger.

Sieht gar nicht aus wie eine 600er, wirkt eher größer

Großes Lob verdienen sich vor allem die verstellbaren Hebel für Kupplung und die Vorderrad-Bremse, die sich von zarten Händen genauso gut als auch von riesigen Bärenpranken bedienen lassen. Und das funktioniert erstaunlich gut, denn der tiefe Schwerpunkt und das relativ niedrige Gewicht von 228 Kilo fahrfertig, tragen gerade so viel zum einfachen Handling bei, dass man das Fahrzeug für ein ziemlich agiles Kurvenverhalten loben muss. Stehen Argumente wie extrem niedrige und bequeme Sitzposition im Fordergrund und kommt zusätzlich noch die eigenwillige Optik ins Spiel, so kann man getrost zum Kawasaki Vulcan S Modell greifen.

Technische Daten: Kawasaki Vulcan S

Motor: Wassergekühlter Zweizylinder-Viertakt-Reihenmotor, zwei obenliegende, kettengetriebene Nockenwellen, vier Ventile pro Zylinder, Tassenstößel, Trockensumpfschmierung, Einspritzung, 2 x Ø 38 mm, geregelter Katalysator, Lichtmaschine 336 W, Batterie 12 V/9 Ah, mechanisch betätigte Mehrscheiben-Ölbadkupplung, Sechsganggetriebe, Kette, Sekundärübersetzung 46:15
Bohrung x Hub: 83,0 x 60,0 mm
Hubraum: 649 cm³
Verdichtungsverhältnis: 10,8:1
Nennleistung: 45,0 kW (61 PS) bei 7500/min
Max. Drehmoment: 63 Nm bei 6600/min

Brückenrahmen aus Stahl, Telegabel, Ø 41 mm, Zweiarmschwinge aus Stahl, Federbein, direkt angelenkt, verstellbare Federbasis, Scheibenbremse vorn, Ø 300 mm, Doppelkolben-Schwimmsattel, Scheibenbremse hinten, Ø 250 mm, Einkolben-Schwimmsattel, ABS
Alu-Gussräder: 3.50 x 18; 4.50 x 17
Reifen: 120/70 R 18; 160/60 R 17
Radstand 1575 mm, Lenkkopfwinkel 59,0 Grad, Nachlauf 120 mm, Federweg v./h. 130/80 mm, Sitzhöhe 705 mm, Leergewicht 228 kg, zulässiges Gesamtgewicht 428 kg, Tankinhalt 14,0 Liter
Quelle: MOTORRAD / TRD mobil

 

TRD-Tagestipp – Hier geht es zum Southpark Studio

 

Einfuhrerklärung vergessen: Zoll bittet Schweizer-Biker zur Kasse

Motorräder brauchen eigene Schmierstoffe und Pflegeprodukte

Motorradreifen: Bikes mit ABS und hohen Reifenstandards

KI-Motorräder sollen die Stimmungslage des Fahrers überwachen

Utility-E-Bikes aus dem Land der Elche

Cooler Retro-Bike-Charme aus Japan

Transporter und Stadtbusse mit Brennstoffzelle kommen weiter

Waaaaasser im Keller!

Tacho-Betrug und wie funktioniert Desinfektionsschutz im Auto

TRD-MOBIL: News von den Autobauern

TRD-Beiträge für Blogs, Online-Medien, Kundenmagazine

Honda Gold Wing: Ein Reisedampfer unter den Big-Bikes

Auto und Zweirad exklusiv bei trd mobil

Kleine Händler entdecken das Webshop

Wie „Keyless-Go“ Autodieben das Öffnen und Schließen per Funkschlüssel ermöglichen kann

Fahren bald mobile, autonome Lade-Roboter durch Parkhäuser und Tiefgaragen?

Verkehrsforscher über Mobilität, Corona und den öffentlichen Nahverkehr

Wenn im Straßenverkehr kein Notstand vorliegt

Hitze fördert den Flüssigkeitsbedarf

Urteil: Es gibt kein falsches Finanzamt für die Abgabe von Steuererklärungen

Warum Sexpuppen deutsche Betten erobern

Reise-Enduro für eine Motorradtour um die Welt

TRD Redaktionsbüro

TRD Redaktionsbüro

Herausgeber: Heinz Stanelle. bietet ständig Ratgeber- und Leserservice für Medienprofis mit Pressedienst, Materndienst und Onlinedienst sowie Dokumentation und Erfolgskontrolle.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.