TRD Pressedienst

Achtung liebe Eltern aufgepasst: Dieser Kindersitz ist lebensgefährlich

Achtung liebe Eltern aufgepasst: Dieser Kindersitz ist lebensgefährlich
Autokindersitze Test 11 /16
Autokindersitze Test 11 /16
Autokindersitze Test 11 /16 Schock: Der Sitz Recaro Optia reißt im Test beim Frontalaufprall von seiner Basis und fliegt in hohem Bogen in das Test­Labor. Da gibt es kein Halten mehr: Recaro ruft die Basis-Einheit des Kindersitzes Optia zurück. Bei einem realen Unfall besteht laut Stiftung Warentest und ADAC Gefahr für Leib und Leben des im Sitz untergebrachten Kindes.© Stiftung Warentest/ trd mobil

(TRD/MID) In heller Panik werden viele besorgte Eltern jetzt den Kindersitz in ihrem Auto genau unter die Lupe nehmen. Denn Hersteller Recaro schreckt mit einem Rückruf auf, der es in sich hat. Der Sitz Recaro Optia riss im Test der Stiftung Warentest und des ADAC beim Frontalaufprall von seiner Basis und flog in hohem Bogen in das Test­Labor. Bei einem realen Unfall bestünde nicht nur Gefahr für Leib und Leben des im Sitz untergebrachten Kindes, sondern auch für den Fahrer beziehungsweise Beifahrer, teilt die Stiftung Warentest mit.Recaro hat sich das dramatische Testergebnis zu Herzen genommen und ruft ab sofort die Basiseinheit des Kindersitzes zurück. „Wir haben den Hersteller über das Testergebnis informiert. Recaro bietet den Kunden jetzt an, Fix-Basis-Einheiten kostenlos auszutauschen“, teilen die Tester mit. Betroffen sind nach Angaben des Herstellers Produkte mit einer Seriennummer zwischen ER01000000 und einschließlich ER01017825.

Über die Website https://safety.recaro-cs.com/de/home und eine Hotline auf Deutsch und Englisch kann der Austausch abgewickelt werden. Die Hotline ist täglich zu erreichen von 6 bis 22 Uhr in Deutschland unter der Nummer 0800-6863560, europaweit unter der Nummer +49(0)92557766. Vom Sitz Optia wurden laut Hersteller knapp 4.000 Stück, von der Basis etwa 11.000 Stück ausgeliefert.

Die Recaro Fix-Basis wird auch zusammen mit der Babyschale Recaro Privia angeboten. Diese Kombination hat die Stiftung Warentest schon 2014 getestet. Damals sicherte die Fix-Basis die Babyschale zuverlässig. Trotzdem geben die Tester keine Entwarnung: Wer die Kombination aus Privia und Fix-Basis nutzt, der sollte die Basis vorsichtshalber nicht mehr verwenden, so die Empfehlung. Denn die Babyschale Privia kann auch ohne Basis nur mit dem Fahrzeuggurt zuverlässig befestigt werden.

 

Medizinische Öle und Technik im Einsatz gegen Krankheitserreger

Corona-Auswirkungen auf Kfz-Versicherung und Autovermieter

Karneval am Rhein und die häufigsten Verletzungen beim Liebesspiel

Studie zeigt: Automobilindustrie steht vor Mammut-Umwälzung

TRD-Motor-News: Öl, Kult-Twin und Design Award

Aktiv Rollstuhl-Generation geht dynamisch an den Start

Caravan und Tourismus: Die Welt des mobilen Wohnens

Campingbusse auf VW-Basis: An Vielfalt kaum zu übertreffen

Schwäbische Reisemobile von den Anfängen bis heute

Feriencamps bieten Kindern Erfahrungen und Erfolgserlebnisse

Vordenkerin auf der Suche nach der programmierten Freiheit

Hundetransportsysteme auf dem Prüfstand der Warentester

Kinderärzte warnen: Eltern ignorieren oft das Problem sozialer Auffälligkeiten bei der Mediennutzung

TRD Redaktionsbüro

TRD Redaktionsbüro

Herausgeber: Heinz Stanelle. bietet ständig Ratgeber- und Leserservice für Medienprofis mit Pressedienst, Materndienst und Onlinedienst sowie Dokumentation und Erfolgskontrolle.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

TRD Pressedienst
%d Bloggern gefällt das: